In Pizza we trust

Es gibt sie in vielen Varianten, tiefgekühlt oder auch frisch aus dem Ofen. Oder aber auch: Selbstgemacht. Die Rede ist von Pizza! Einem Gericht, das wohl jedem schmeckt. Vielleicht auch deshalb, weil es so vielfältig ist. Johannes Seper, Küchenchef im Falkensteiner Balance Resort Stegersbach, verrät euch sein persönliches Pizzarezept und hat sich bei der Zubereitung Hilfe von seiner Familie geholt. Pizzabacken als Familienabenteuer sozusagen! Und das Gute dabei: Die Zutaten für den Teig und den Belag habt ihr vermutlich schon daheim und könnt gleich loslegen!

Zutatenliste:

  • 500g Pizzamehl
  • 4g Trockenhefe
  • 400g Wasser
  • 8g Salz
  • 1 El Olivenöl
  • Tomatensauce
  • Mozzarella gerieben
  • Gemüse nach Lust und Laune

How to

Das Pizzamehl mit Trockenhefe und lauwarmen Wasser verrühren. Danach Salz und Olivenöl dazugeben und weiter vermischen. Den Pizzateig abdecken und für 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Danach aus der Schüssel nehmen und vorsichtig durchkneten – 3 Mal! Nach dem letzten Knet-Durchgang den Teig abdecken und für 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag den Pizzateig aus der Schüssel auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, nochmal vorsichtig durchkneten und in vier, möglichst gleich große, Teile teilen. Wir machen jedoch keine „normale“ Pizza, sondern ein Pizzagesicht. Dafür formt aus dem Teig ein Gesicht und belegt es mit den Zutaten eurer Wahl. Wir haben zum Beispiel gegrillte Zucchini, Paprika, Kirschtomaten, Karfiol und Spinat genommen. Natürlich aber auch Tomatensauce und Mozzarella, typisch für die Pizza. Lasst eurer Fantasie freien Lauf, denn jeder Geschmack zählt! 😉

Das fertige Pizzagesicht anschließend auf ein geöltes Blech geben und im vorgeheizten Backrohr bei 230 Grad ca. 10 bis 15 min backen.

They see me rollin‘

Wer sich an kein Pizzagesicht rantraut, der kann selbstverständlich auch an eine andere Art der Pizza wagen – die Calzone.

Eine Calzone ist eine italienische, ofengebackene und gefaltete Pizza, die ihren Ursprung im Neapel des 18. Jahrhunderts hat. Eine typische Calzone wird aus gesalzenem Brotteig hergestellt, in einem Ofen gebacken und mit Salami, Schinken oder Gemüse, Mozzarella, Ricotta und Parmesan oder Pecorino-Käse sowie einem Ei gefüllt. Wir haben uns eine etwas andere Füllung überlegt, mit Zutaten, die bereits in unserer Speisekammer waren.

Für die Füllung:

  • Speck
  • Zwiebel
  • Paprika
  • Pilze
  • Spinat

Alle Zutaten in Streifen schneiden und in einer Pfanne anbraten und anschließend auskühlen lassen. Den bereits fertigen Pizzaboden ca. so groß wie ein DIN A4 Blatt ausziehen. Mit Tomatensauce bestreichen und die Füllung mittig der Länge nach am Teig verteilen, mit Mozzarella bestreuen und zu einer Tasche zusammenschlagen.  Dann auf ein geöltes Blech geben und im Rohr backen bei 230 Grad ca. 15 – 25 Minuten.

Zwei Tipps am Ende:

  • Ihr könnt den Pizzaboden auch gleich auf dem Blech ausziehen und danach zusammenschlagen.
  • Nach dem Backen mit ein wenig Tomatensauce bestreichen. Das verstärkt den Geschmack! 😉

Lasst es euch schmecken und viel Spaß beim Nachbacken – gutes Gelingen!

Close
Close