Herbstliches Duo

Kaum zeigt sich der Herbst von seiner schönsten Seite, schimmert es auch im Gemüseregal in den für die Jahreszeit typischen Farben. Wer’s gerne bunt mag, der ist beim Klassiker dieser Zeit gut aufgehoben. In allen Varianten gibt es ihn, ob grün, ob gelb oder orange – den Kürbis.
Geschmacklich betrachtet wird die Auswahl aus meiner Sicht schon deutlich elitärer. Mit Hokkaido und Butternuss ist man schon am Ende der Liste…auf Diskussionen zum Spaghettikürbis lasse ich mich nicht ein. 😉

Wieder einmal vor dem Regal stehend, fällt die Entscheidung dennoch wie immer schwer. Ach was soll’s – beide eingepackt…also auch irgendwie eine Entscheidung. Aus dem geplanten Kürbisgericht werden also zwei. Neben den Kürbissen landen im Einkaufskorb noch Ricotta, Schaffrischkäse, getrocknete Cranberries, Rucola und frisches Krustenbrot. Salbei und Thymian werden später frisch aus dem Garten geholt. Salz, Pfeffer, Butter und Olivenöl sind vorhanden, daher muss ich das nicht extra besorgen.

Nun zum Plan: Aus all den Zutaten soll ein herbstliches Duo entstehen. Zwei Varianten von – sagen wir mal Crostini (die Italiener unter euch werden in diesem Moment wohl vom Stuhl kippen) – mit jeweils einem der beiden Kürbisse.
Die erste Variante des Brotes wird mit dem etwas süßlichen Ricotta, dem Hokkaido Kürbis und dem nussigen Rucola belegt.
Variante zwei belege ich mit dem herberen Schaffrischkäse, dem Butternusskürbis und Salbei. Die Cranberries werden für einen süßen Kick sorgen.

So, jetzt aber ab in die Küche!

Zuerst schäle ich den Butternusskürbis und schneide ihn in kleine Würfeln. Danach kommt der Hokkaido unters Messer. Ihn müsst ihr nicht schälen. Sind beide gewürfelt, packe ich sie auf ein Backblech und gebe noch etwas Olivenöl und Salz dazu. Dann ab damit in den vorgeheizten Ofen. 20 Minuten bei 180°C Ober- & Unterhitze sollten genügen.

Während die Kürbisse ins Schwitzen geraten, kann der Käse aus dem Kühlschrank geholt und in jeweils eine Schüssel gegeben werden. Frisch gemahlener Pfeffer drüber, mit einer Gabel vermengen und fertig.
Nachdem der Salbei gewaschen wurde, legt die schönsten Blätter zu Seite und tupft sie trocken – die brauchen wir später noch. Vom Rest nehmt eine Hand voll und schneidet sie klein.

Nun geht’s dem Brot an den Kragen. Schneidet die Scheiben nicht zu dick. Meines Erachtens sollten sie nicht dicker als einen Zentimeter sein.

Sind die 20 Minuten um, dürfen die Kürbisse aus dem Ofen. Wachablöse sozusagen, denn ihren Platz nehmen ab sofort die Brote ein.
Viel Zeit hat der Kürbis jedoch nicht sich von der Hitze zu erholen – auf ihn wartet jeweils eine Pfanne mit zerlassener Butter. In eine Pfanne gebe ich den Butternusskürbis und lasse die kleingehackten Salbeiblätter mitbraten. In die andere Pfanne kommt der Hokkaido mit frischem Thymian. Für 5-8 Minuten brutzeln lassen und dabei immer wieder bewegen. Am Ende sollten die Kürbisse an einigen Seiten schon goldbraun sein.

In meinen Pfannen war noch reichlich Platz, sodass ich am Rand auch noch die zuvor erwähnten Salbeiblätter in die Pfanne gegeben habe. Nach wenigen Minuten einmal wenden und beim Rausheben aus der Pfanne gut aufpassen – die Dinger brechen leicht.

Das war’s eigentlich auch schon. Keine Hexerei! 🙂 
Die Brote kommen leicht kross aus dem Ofen und können mit dem Frischkäse bestrichen und den weiteren Zutaten belegt werden (den Rucola vorher noch waschen). Lasst es euch schmecken!

Wer auf steirische kulinarische Schmankerl steht, der sollte sich übrigens Steiermark’s Best 2.0 nicht entgehen lassen. Nach dem erfolgreichen Auftakt im letzten Jahr verwöhnen Gourmetköche und Produzenten aus dem Grünen Herzen Österreichs euch erneut an zwei Abenden im November.

Zum Abschluss gibt’s hier noch die Zutatenliste der beiden Kürbis-Duos:

1) Crostini mit Schaffrischkäse, Butternusskürbis, Cranberries und knusprigem Salbeiblatt

  • 4 Scheiben Krustenbrot
  • 120g Schaffrischkäse
  • 200g Butternusskürbis
  • eine Hand voll getrocknete Cranberries
  • 8 Salbeiblätter (4 für die Pfanne, 4 als Garnierung)
  • Olivenöl
  • Butter
  • Pfeffer
  • Salz

2) Crostini mit Ricotta, Hokkaido Kürbis und Rucola

  • 4 Scheiben Krustenbrot
  • 120g Ricotta
  • 200g Hokkaido Kürbis
  • 40g Rucola
  • Olivenöl
  • Butter
  • Pfeffer
  • Salz
Close
Close