Urlaub wie zuhause

Die aktuelle Lage macht uns allen zu schaffen: Home Office mit den Kids am Schoß statt Kindergarten und Bürokollegen, keine Kino-, Restaurant- oder Barbesuche und viele von uns wären in diesen Tagen eigentlich in den Urlaub gefahren. Und jetzt? Jetzt ist alles anders.

Sätze wie „eigentlich sollte ich grade in Kroatien am Strand spazieren“, „viel lieber würde ich jetzt in der Therme entspannen“ und „meinen Urlaub kann ich mir jetzt abschminken“ sind dabei schon einigen von uns über die Lippen gekommen. Seinem Frust Luft zu machen erleichtert zwar kurz, daran festzuhalten bewirkt aber das genaue Gegenteil: Die schlechte Laune wächst nur noch weiter.
Wir möchten euch heute daher ein paar Denkanstößen geben, um diesem Kreisel an negativer Stimmung und dem „Gefühl des Verpassens“ zu entkommen.

Wir machen das Beste aus der Lage

Ändern können wir sie ja ohnehin nicht. Warum nicht also das Beste aus der Lage rausholen, innerhalb der Möglichkeiten, die wir haben? Wir nehmen uns Zeit zum Lesen, zum Spielen mit unseren Kindern, für ausgedehnte Telefonate mit der Oma, ein Frühstück ohne Zeitdruck.

Statt uns über die Dinge zu ärgern, auf die wir sowieso keinen Einfluss nehmen können, konzentrieren wir uns auf die die wir ändern können und schaffen so viele kleine Momente, an die wir uns in Zukunft gerne zurückerinnern – Krise hin oder her.

Denn wäre es nicht wundervoll, wenn wir uns in einigen Jahren an 2020 zurückerinnern, vielleicht unseren Enkeln davon erzählen und von all den schönen Momente des Miteinanders trotzt Social Distancing und den zahllosen kleinen Glücksmomenten des Alltags berichten könnten?

Wir (er)leben bewusster

Plötzlich rücken die kleinen Alltagsfreuden in ein ganz neues Licht. Das Kitzeln der ersten Sonnenstrahlen auf der Haut am Morgen, das Lachen der eigenen Kinder, der wohlige Duft von Kaffee in der Nase – es sind die kleinen Momente im Leben die es letztlich lebenswert machen. Im hektischen Alltag übersehen wir diese leider viel zu oft.

Im Urlaub hingegen schaffen wir es eher, diese Momente zu genießen und ihnen unsere volle Aufmerksamkeit zu schenken. Dadurch erleben wir sie intensiver und erinnern uns noch lange an sie zurück. Genau dieses Gefühl, das man verspürt, wenn man an den letzten Urlaub zurückdenkt, gilt es sich jetzt in die eigenen vier Wände zu holen. Die gute Nachricht: Urlaub ist eine Einstellung.

Wir halten die schönen Momente fest

Denkt an die Fotos in dem Album aus euren letzten Urlauben. Was ist darauf zu sehen?

Oft sind es gar nicht die großen Monumente und Naturspektakel die es auf unsere Urlaubsfotos schaffen, sondern kleine Dinge mit großer Wirkung, die die Momente so besonders gemacht haben. Strahlende Kinderaugen beim Biss in ein Stück Melone, ein schön angerichtetes Essen bei Kerzenschein oder vielleicht ein Selfie mit glücklichen Gesichtern die ihre Augen dank strahlendem Sonnenschein kaum offen halten können?

Wir werden kreativ

Genussvolles Frühstück und die Sonnenstrahlen hinterm Fenster genießen habt ihr schon durch? Trotz räumlicher Einschränkung muss es zuhause nicht langweilig werden! Werdet kreativ, es darf auch mal etwas actiongeladener zugehen. Welche Urlaubsmomente könnt ihr in den eigenen vier Wänden in Szene setzen? Zeigt sie uns und gewinnt einen Falkensteiner Urlaub!

Unsere Kollegen aus dem Marketingteam machen es vor:

Unter allen Posts, die ihr öffentlich auf Instagram bis 31.05.2020 hochladet und mit #welcomehomeathome und @falkensteiner_hotels markiert, verlosen wir einen Gutschein für 2 Übernachtungen für 2 Personen in einem Falkensteiner Hotel eurer Wahl. Umso kreativer umso besser!

Hier findet ihr alle Infos zur Foto-Challenge: https://www.falkensteiner.com/welcomehomeathome

Jede Menge Spaß ist garantiert und wenn wir dann in einigen Jahren das Fotoalbum unserer persönlichen „Corona-Ferien“ durchblättern, können wir unseren Enkeln bestimmt fantastische Bilder zeigen.

 

Disclaimer: Auch wir wissen natürlich, dass ein Urlaub zuhause nicht für alle möglich ist und möchten uns an dieser Stelle bei all jenen bedanken, die dieser Tage in medizinischen Berufen, in der Pflege, in der Lebensmittelversorgung, bei der Post und in unzähligen weiteren Bereichen ihr Bestes geben, um die Versorgung sicherstellen.

Close
Close