Love your Dog – Tag des Hundekuchens

Airliner-Kind, das Reisen wurde ihr bereits in die Wiege gelegt. Das letzte Abenteuer ist noch nicht lange her, steht das Nächste bereits in Planung. Fremde Kulturen entdeckt sie am liebsten über die Kulinarik und vergisst auch nie die essbaren Souvenirs. Zuhause ist Kochen die große Leidenschaft, Essen ihre Love Language und Backen bedeutet sowohl Meditation als auch kreatives Austoben. Wenn sie gerade nicht unterwegs ist, oder in der Küche steht, powert sie sich beim Krafttraining aus, liest einen spannenden Krimi, oder dreht eine Laufrunde in der Natur – am Liebsten in Begleitung der Familienhündinnen Mimi und Greta.

Heute, am 23. Februar, ist es wieder soweit: wir feiern den Tag des Hundekuchens – was für ein Feiertag! Für uns ein weiterer Arbeitstag, für unsere vierbeinigen Freund_innen ein Tag, an dem sie einmal mehr Streicheleinheiten und vor allem Hundeleckerlis abstauben. Wenn sie besonders Glück haben, sogar selbstgemachte Leckerlis.

Warum am 23. Februar der Tag des Hundekuchens gefeiert wird? Das weiß laut meiner Recherchen niemand so genau. Da aber erst letzte Woche Valentinstag war, finde ich es nur gerecht, eine Woche später speziell unsere Hunde zu verwöhnen. Außerdem stehe ich lieber in der Küche und backe Hundekekse als überteuerte Schokolade zu verschenken (oder geschenkt zu bekommen). Um also meine tiefe Verbundenheit zu unserer Dackeldame Mimi auszudrücken, habe ich mich bereits in die Küche gestellt und Hundekeks Rezepte getestet. Ich bin mit dem Ergebnis recht zufrieden und ich denke, auch Mimi hat meine Zuneigung zu ihr geschmeckt.

Damit auch alle Hundefreund_innen unter euch, euren Hunden eine besondere Freude bereiten können, teile ich sehr gerne zwei meiner liebsten Rezepte mit euch.

„Proteinbombe“

Dieses Rezept enthält frisches Rindfleisch und sollte daher innerhalb weniger Tage aufgebraucht werden (das sollte nicht besonders schwer sein). Ich empfehle außerdem die Leckerlis eher kleiner zu formen, weil sie dank des Fleisches, Topfens und Öls reichhaltig sind.

Zutaten:

  • 150g Magertopfen
  • 6 EL Milch
  • 6 EL Sonnenblumenöl
  • 1 Eigelb
  • 200g Vollkornmehl
  • 100 – 200g Rindfleisch faschiert

Zubereitung:
Backofen auf 200°C Umluft vorheizen und Backblech mit Backpapier vorbereiten. Zuerst alle feuchten Zutaten vermischen und anschließend das Mehl einrühren. Am einfachsten ist dies mit einer Küchenmaschine, aber auch mit den Händen funktioniert das Mixen und Kneten super. Sobald der Teig eine homogene Masse ist, ausrollen und mit einer Keksform die Leckerlis ausstechen.

Eine Knochen-Keksform eignet sich natürlich sehr gut, aber auch Herzen kommen sehr gut bei den Hunden an. 😉 Die ausgestochenen Leckerlis für 30 Minuten backen und anschließend abkühlen lassen.

„Cheesy“

Dieses Rezept ist besonders praktisch, weil (zumindest bei mir) fast immer alle Zutaten bereits im Kühlschrank sind. Außerdem werden Käse-Reste aufgebraucht und auch die Zubereitung geht recht flott. Für alle Hunde, die Käse lieben, der Hit!

Zutaten:

  • 200g Haferflocken
  • 150g Magertopfen
  • 1 Eigelb
  • 3 EL Milch
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • Käsereste gerieben (jeglicher Hartkäse, den der Hund auch sonst gern schnabuliert)

Zubereitung:
Backofen auf 150°C Umluft vorheizen und Backblech mit Backpapier vorbereiten. Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen. Anschließend kleine Röllchen formen und 20 bis 25 Minuten backen. Gut auskühlen lassen, bevor die Hunde verkosten dürfen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Verkosten!

Übrigens: Welcome home. Welcome dogs. Urlaub ist immer dann am schönsten, wenn man unbeschwerte Tage in guter Gesellschaft verbringen kann, ohne sich um irgendetwas sorgen zu müssen. Als Hotelgruppe mit vielen „Welcome Dog“-Hotels kümmern wir uns nicht nur gerne um eure Bedürfnisse, sondern möchten gleichzeitig auch euren vierbeinigen Familienmitgliedern eine komfortable Zeit bereiten. Ein Wohlfühlerlebnis für alle, wau!

Tauche ein und finde...