Mit dem Hund auf Bergtour

dav

Wer möglichst viel Zeit mit seinem Vierbeiner verbringen möchte, den zieht es oft in die Natur. Egal ob in die Stadt, in den Hundepark oder doch in die Berge – für unsere tierischen Freunde ist uns kein Weg zu weit. Wer kann schließlich zu großen Hundeaugen Nein sagen?

Wer sich mit tierischer Begleitung auf Bergwanderung begibt, sollte allerdings nicht unvorbereitet starten. Wir zeigen auf, worauf ihr bei Wanderungen und Bergtouren mit eurem Hund achten müsst.

Geteilte Freude ist doppelte Freude

Was gibt es Schöneres – die frische Bergluft einatmen, eine spektakuläre Aussicht genießen und den Tag mit seinen Liebsten verbringen! Dazu zählen aber nicht nur Freunde und Familie, sondern auch unsere tierischen Lieblinge.

Bevor ihr und euer Hund die Wanderung antretet, informiert euch über hundefreundliche Wanderstrecken. Denn nicht alle Wanderwege eignen sich für unsere vierbeinigen Freunde. Berücksichtigt dabei auch, dass die Gesamtdistanz und Höhenmeter euren Vierbeiner nicht überfordern. Hunde bewegen sich zwar auf schwierigem Gelände oft besser als wir selbst, aber auch für sie stellen Bergwanderungen eine körperliche Belastung dar.

Wer gerne im Hochgebirge wandert, sollte seinen Vierbeiner daher lieber zu Hause lassen. Allgemein gilt, Hunde langsam an die neue Höhe zu gewöhnen und auch genügend Pausen einzulegen. Dabei könnt ihr und euer Vierbeiner die Natur in Ruhe genießen.

Die richtige Ausrüstung

Wanderschuhe, Jausenbrote, ausreichend Wasser und Sonnencreme – genauso wie auch wir eine Grundausstattung für unsere Abenteuer in den Bergen haben, sollten wir auch an unsere Vierbeiner denken. Hier haben wir die wichtigste Ausrüstung für eine Bergtour mit Ihrem Hund zusammengefasst:

Sicherer Wanderspaß an der Leine

Auch wenn ihr euren vierbeinigen Gefährten gerne von der Leine nehmen würdet, ist davon in den Bergen oft abzuraten. Einerseits herrscht auf bestimmten Wanderwegen und auch in bestimmten Regionen Leinenpflicht. Informiert euch daher vorab über die örtlichen Bestimmungen. Anderseits sind manche Wanderwege sehr steil und teilweise auch rutschig. Hier ist es wichtig, eurem Vierbeiner Sicherheit zu bieten. Ein gutsitzendes, gepolstertes Brustgeschirr verteilt den Druck der Leine optimal und gibt Halt, falls Ihr Hund ausrutscht.

Lunchpaket für Hunde

Während des Wanderns werden wir oftmals vom Hunger überrascht. Achtet daher auf eine ausreichende Verpflegung und Ausrüstung. Vergesst dabei nicht Hundefutter und Leckerlis in den Wanderrucksack einzupacken, damit auch eure tierischen Wanderbegleiter eine Stärkung für zwischendurch haben.

Wichtig ist weiterhin, dass eurem Vierbeiner immer genügend Wasser zur Verfügung steht. Schließlich muss nicht nur der eigene Durst gelöscht werden, sondern auch der eures Hundes. Tipp: Faltbare Reisenäpfe und Trinkflaschen sind optimal für unterwegs.

Steile Wege bezwingen

Auch für Hunde stellen Bergwanderungen eine körperliche Belastung dar. Steile rutschige Bergwege, die für uns selbst schwer zu bezwingen sind, erweisen sich für unsere Vierbeiner oft als fast unmöglich. Eine Tragevorrichtung kann Abhilfe schaffen. Diese eignet sich optimal, um euren Hund über besonders komplizierte Abschnitte hinweg zu helfen oder um euren Vierbeiner eine Verschnaufpause zu gönnen.

Wer mehrere Tage auf Wanderung geht, schreckt oft zurück, den eigenen Hund mitzunehmen. Oftmals sind Hunde auf Berghütten nicht erlaubt und müssten so die Nacht getrennt von Ihrem Herrchen verbringen. Somit verzichten viele Hundebesitzer auf den gemeinsamen Bergurlaub.

Damit ihr in Zukunft den naturnahen Urlaub mit eurem „besten Freund“ antreten könnt, gibt es hier einen Insider Tipp von uns:
In ausgewählten Falkensteiner Hundehotels ist nicht nur der Gast König, sondern auch euer vierbeiniger Begleiter. Bei der Anreise gibt es für unsere tierischen Gäste zwar kein Gläschen Sekt, allerdings erwartet sie ein Arrival-Package mit unwiderstehlichen Leckerlis. Im Hotelzimmer sorgen Hundedecke, Fressnapf und Hundehalstuch dafür, dass sich Hunde sofort pudelwohl fühlen.

Wie wäre es mit einem naturnahen Urlaub in Kärnten? Im Falkensteiner Hotel Sonnenalpe seid ihr mit eurem tierischen Liebling bestens aufgehoben. Denn die wunderschönen Karnischen Alpen der Wanderregion Nassfeld laden zu ausgedehnten Wanderungen ein.

Auch im Winter kann euer Hund mit von der Partie sein, wenn ihr Schnee und Berge genießen wollt. Wie wäre es zum Beispiel mit einer hundefreundlichen Unterkunft im Falkensteiner Hotel Schladming? Schnuppert die frische Bergluft bei einer märchenhaften Schneewanderung und genießt einen traumhaften Ausblick. Nur noch den Hund an die Leine anbinden und ab in die Berge!

Ob Tagesausflug, Wanderwochenende oder Wanderurlaub mit Hund. Mit der richtigen Ausrüstung und etwas Training und Vorbereitung werden die Tage in den Bergen zum unvergesslichen Erlebnis für Wanderer und Hund.

Close
Close