Das richtige Verhalten am Berg bei Gewitter

Ab in die Berge! Nicht nur ein begehrtes Urlaubsziel zu jeder Jahreszeit, sondern auch für Tagesausflüge lockt es uns immer wieder in die hohen Lagen. Doch wenn ein Gewitter aufzieht, gibt es einiges zu beachten. Wir haben die wichtigsten Tipps und Verhaltensregeln zusammengefasst.

Gewitter im Gebirge

Wir können uns nichts Schöneres vorstellen, als den Alltag einfach hinter uns im Tal zu lassen, die Natur zu genießen und den Körper bei einer entspannten Bergtour in Schwung zu bringen.

Egal ob ein Wochenendausflug zu Kärntens schönsten Wandergebieten, wie das Wanderparadies Katschberg, oder doch lieber weiter weg für einen Sporturlaub nach Südtirol mit Abstecher nach Italien – Wandergebiete haben wir in Österreich wie Sand am Meer!

Leider macht uns das Wetter oft einen Strich durch die Rechnung – die ganze Woche ist die Vorfreude auf die geplante Wanderung groß und am Ausflugstag versteckt sich die Sonne hinter einer dicken Wolkenwand.

Einerseits gar nicht so schlecht, da uns die
Wolken vor heißen Temperaturen schützen, allerdings ist dieser Wetterumschwung mit Vorsicht zu genießen! Denn wenn ein Sturm aufzieht, kann es in den Bergen schnell ungemütlich werden. Deshalb ist eine gute Vorbereitung das A und O bei jeder Wanderung.

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Die Rucksäcke sind gepackt, die Jausenbrote gestrichen und die Wanderschuhe stehen auch schon vor der Tür bereit. Denn Morgenstund hat bekanntlich Gold im Mund. Um nicht vom Gewitter überrascht zu werden, sollten Wanderer immer die aktuellen Wetterinformationen vor dem Abmarsch einholen. Denn die Enttäuschung und Gefahr ist umso größer, wenn das Wetter nicht mitspielt.

Auch wenn die Sonne scheint, der Himmel wolkenlos ist und perfekte Wetterkonditionen herrschen, muss Vorsicht geboten sein. Denn ein Wärmegewitter hat an heißen Sommertagen schon den einen oder anderen Wanderer überrascht. Grundsätzlich ist es empfehlenswert, an Sommertagen die Bergtour für den Morgen und den Vormittag anzusetzen. Die Gewittergefahr ist tendenziell am Nachmittag und Abend höher. Außerdem empfehlen wir allen leidenschaftlichen Wanderern und Naturliebhabern, immer die Wolkenentwicklung im Auge zu behalten. So erkennt ihr rechtzeitig, wenn ein Sturm aufzieht und der richtige Zeitpunkt für den Rückweg ist.

Vom Gewitter überrascht – was nun?

Auch geübte Wanderer können trotz sorgfältiger Planung und Vorbereitung am Berg in ein Gewitter geraten. Dann ist es wichtig, schnell Schutz zu suchen. Wie ihr euch in dieser Situation richtig verhaltet, erfährt ihr mit folgenden Tipps:

Do’s bei Gewittern in den Bergen

  • Unterkunft vor Blitzeinschlag in Hütten und Häusern mit Blitzableitern
  • Schutz im Freien vor Blitzeinschlag findet ihr im dichten Wald oder auch in einer Mulde.
  • Ist eine sichere Stelle gefunden, nehmt ihr am besten eine hockende Körperhaltung ein und presst eure Beine fest aneinander.

Don’ts bei Gewittern in den Bergen

  • Vermeidet Baumgruppen, hohe und alleinstehende Bäume. Von ungeschützten Aussichtstürmen empfiehlt es sich, lieber fernzubleiben.
  • Vorsicht ist auch bei Höhlen und Überhängen Diese werden oft als ideale Schutzplätze genutzt, sind es aber nicht zu empfehlen, vor allem wenn diese sehr klein, niedrig oder auch feucht sind.
  • Somit sind auch wasserführende Rinnen oder sonstige stehende Gewässer zu verlassen.
  • Größeren Gruppen, die sich gemeinsam auf Bergtour befinden, raten wir, sich aufzuteilen und sich so weit wie möglich voneinander zu entfernen

Gefahr eines Blitzeinschlags erkennen

Neben dem richtigen Schutz ist es auch zentral, einen Blitzeinschlag frühzeitig zu erkennen. Ein unmittelbarer Blitzeinschlag macht sich durch plötzliches Kribbeln auf der Kopfhaut und sträubende Haare bemerkbar. Weitere Anzeichen sind surrende Metallgegenstände oder leises Knistern in der Luft. Oft entsteht auch bläuliches Leuchten an Metallgegenständen wie Gipfelkreuzen, allerdings empfiehlt es sich, diese zu meiden.

Wenn die Bergtour ins Wasser fällt

Auch wenn die Vorfreude auf Natur und sportlichen Ausgleich noch so groß ist, sollten Wanderungen bei Schlechtwetter oder Gewittergefahr lieber ausgelassen werden. Man muss sein Glück schließlich nicht auf die Probe stellen.

Da das Wetter in den Bergen oft sehr unbeständig sein kein, raten wir immer, ein Schlechtwetterprogramm in petto zu haben. Wie wäre es mit einem erholsamen Ausgleich im  ACQUAPURA SPA? Wenn es für Sportskanonen etwas aktiver sein soll, gibt es neben dem Wanderparadies am Katschberg auch viele weitere Ausflugtipps, die auch an regnerischen Tagen gute Laune machen! Auch in Südtirol schafft ihr euch leicht Abhilfe mit unserem Aktivprogramm wenn das Wandern ins Wasser fallen sollte.

Wanderungen in den Bergen sind zwar ein beliebtes Sport- und Freizeitprogramm, jedoch auch mit Gefahren verbunden. Nicht vergessen: Sicherheit geht vor! Plant daher eine Bergtour gut und denkt dabei auch an den Wetterbericht. Allerdings sollen potenzielle Gewitter nicht die Lust am Wandern nehmen. Behaltet daher unsere Tipps im Hinterkopf und macht euch bewusst, wie ihr im Falle eines Gewitters am besten vorgeht. Wer gut informiert und vorbereitet ist, steht bereits auf der sicheren Seite.

Close
Close