10 Dinge, die man in Kalabrien machen muss

Vor einigen Jahren hieß es in einer Werbung: „Kalabrien, das Mittelmeer muss entdeckt werden“. Wir glauben wirklich, dass dies der Fall ist: Kalabrien ist in gewisser Weise eine Region, die noch immer geheimnisvoll ist und von den internationalen Touristenrouten wenig bereist wird, aber sie bewahrt ein unglaubliches naturalistisches, ökologisches, historisches und kulturelles Erbe voller Überraschungen. Alle großen Zivilisationen der Antike zogen hier vorbei, durchquerten das Mittelmeerbecken, und in diesen Ländern entstanden die blühendsten und wichtigsten griechischen Städte außerhalb der griechischen Halbinsel. Aber zusätzlich zu dieser großen historischen Tradition ist Kalabrien heute eine Region, die interessante Kontraste zwischen antiken, maritimen Praktiken und zeitgenössischen Wassersportarten, zwischen typischer und Gourmet-Küche, zwischen fast 900 Kilometer Küste und einigen der wichtigsten Berge Süditaliens bietet. Wir haben versucht, in diesem Artikel einige der besten Dinge zusammenzufassen, die man in Kalabrien unternehmen kann…

1) Besuch von Tropea und Bootsfahrt nach Capo Vaticano

Die Schönheit von Tropea und Capo Vaticano ist unbestritten. An der 40 km langen Küstenlinie der „Costa degli Dei“ gibt es alle Arten von Stränden und zwischen Schluchten, Buchten, Felsvorsprüngen und kristallklarem Wasser könnte man hier wirklich einen ganzen Sommer verbringen. Tropea ist eines der schönsten Dörfer Italiens, das über einer felsigen Naturterrasse thront, von der aus man ein weltweit einzigartiges Panorama genießen kann. Zwischen Gassen, Straßen und kleinen Plätzen gibt es zahlreiche Restaurants und Attraktionen für Touristen, sowohl bei Tag als auch bei Nacht. Der Capo Vaticano hingegen ist vielleicht eines der repräsentativsten Bilder Kalabriens. Hier machen weiße Strände, unterbrochen von schroffen Felsen, türkisfarbenem Wasser und mediterranem Buschwerk in seiner vollen Pracht, einen Besuch mit dem Boot zu einem Muss. Auch, weil die schönsten Buchten nur auf dem Seeweg zu erreichen sind. Die beiden Orte befinden sich in unmittelbarer Nähe unseres Falkensteiner Club Funimation Garden Calabria.

2) Genießt den Tartufo di Pizzo auf dem Hauptplatz vor dem Schloss

Noch näher an unserem Ferienort liegt die Stadt Pizzo, ein antiker Ferienort mit herrlichem Blick auf die vibonesische Küste. Auch an diesem Ort ist viel Geschichte vergangen, von den wahrscheinlichen Ursprüngen der Magna Graecia bis zur Herrschaft der Aragonier, wovon die Burg von Murat Zeugnis ablegt.

Der unumstrittene Protagonist in der Geschichte der Stadt ist jedoch der berühmte Tartufo, ein typisches Haselnusseis, das in der Handfläche modelliert wird, wie eine Halbkugel mit einem Herz aus geschmolzener dunkler Schokolade geformt und mit Streusel aus bitterem Kakaopulver und Zucker überzogen ist. Es wurde in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts erfunden, und bis heute ist es immer ein Vergnügen, es auf dem Hauptplatz vor dem Schloss zu genießen.

3) Kitesurfen in Gizzeria, wo die Weltmeisterschaften ausgetragen werden

In der Nähe des Falkensteiner Club Funimation Garden Calabria, in Gizzeria, am Golf von Sant’Eufemia, gibt es große Strände, die für das Kitesurfen ausgerüstet sind. Die klimatischen Bedingungen und vor allem die verschiedenen Winde, die das ganze Jahr über wehen, haben Gizzeria zu einer der Welthauptstädte dieses Sports gemacht, an dem immer mehr Menschen aus der ganzen Welt teilnehmen. Sogar in unerwarteten Perioden wie im Winter oder Herbst kann man leicht Sportler aus fernen Ländern antreffen. Die Weltmeisterschaft 2019 war mit Athleten aus 19 verschiedenen Ländern so spannend wie nie. Für diejenigen, die diesen Sport lieben, ist Gizzeria das perfekte Ausflugsziel!

4) Besuch des Lungomare und des Archäologischen Nationalmuseums von Reggio Calabria

Reggio Calabria, die Hauptstadt und bevölkerungsreichste Stadt der Region, ist auch eine der ältesten Städte Europas. Reggio war die erste von den Griechen gegründete Kolonie in Süditalien. Seine Lage ist fantastisch, denn die Stadt liegt an sanften Hängen, die bis zum Meer reichen, und von hier aus hat man einen wunderbaren Blick auf die Straße von Messina und das ionische Sizilien. Was den Besuchern am meisten auffällt, ist die Uferpromenade der Stadt, die ein spektakuläres Panorama von Messina bis zum Ätna bietet. Die von hier aus gesehenen Vulkanausbrüche sind unvergesslich. Die Strandpromenade der Stadt ist reich an äußerst vielfältigen Pflanzenarten. Die Allee ist mit Gebäuden im Jugendstil geschmückt. Sie wird auch durch einige archäologische Stätten bereichert, wie z.B. Teile der Stadtmauer der griechischen Stadt und ein römisches Thermalbad, sowie durch die Arena der Meerenge, ein Theater im typisch griechischen Stil, in dem vor allem in den Sommermonaten Veranstaltungen stattfinden. Wer die Stadt besucht, darf das Nationale Archäologische Museum der Magna Grecia nicht versäumen, in dem zahlreiche archäologische Funde aufbewahrt werden, darunter die in der ganzen Welt berühmten Bronzen von Riace.

5) Die 3 kalabrischen Nationalparks: hohe Gipfel und nordische Szenarien

Kalabrien wird unmittelbar mit dem Meer in Verbindung gebracht, und doch hat diese Region 3 Bergnationalparks. Wenn man von Norden nach Süden fährt, trifft man zunächst auf den Nationalpark Pollino, der fast das ganze Jahr über aus schneebedeckten Felsmassiven besteht, mit wunderschönen Ausflugszielen und einer Nadelbaumart, die sich an den Stein klammert, der Lärchenkiefer. Der Sila-Nationalpark erstreckt sich zwischen den Provinzen Cosenza, Catanzaro und Crotone: Hier steht man erstaunt und denkt, dass sich im Herzen des Mittelmeers eine Hochebene befindet, die mit riesigen Kiefernwäldern bedeckt ist, die sehr an nordeuropäische Szenarien erinnern. Der Sila-Nationalpark wurde von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt. In den Besucherzentren des Parks kann man auch zahlreiche Tierarten bewundern. Schließlich schützt der Aspromonte-Nationalpark einen großen Teil des Berggebiets der Provinz Reggio Calabria und bewahrt wunderbare Wälder mit spektakulärem Meerblick.

6) Ein paar Tipps zu Sila

Die Hochebene von Sila ist einer der meistbesuchten Orte des Apennins, sowohl weil sie im Sommer viel Entspannung und Natur bietet, als auch weil man im Winter in den Ferienorten Lorica, Camigliatello und Botte Donato auf Skiern und Snowboards Wintersport betreiben kann. Im Nationalpark finden oft Veranstaltungen mit Schlittenhunden statt (hättet ihr je daran gedacht, in Kalabrien Hundeschlitten auf dem Schnee zu sehen?), an denen Menschen aus der ganzen Welt teilnehmen. Für diejenigen, die Sila vor allem im Sommer besuchen, könnte ein wertvoller Ratschlag sein, den Sonnenuntergang an einem der schönen weißen Strände des Cecita-Sees zu erleben, der nur von Natur umgeben ist: ein unglaublicher Anblick.

7) Das sehenswerte „Peperoncino“-Festival in Diamante

Kommen wir nun zur Hauptzutat der kalabrischen Küche, die wir scherzhaft als die Hauptzutat des Charakters der Kalabrier definieren können: Chili Pfeffer! In der Stadt der Wandmalereien, Diamante, an der tyrrhenischen Küste von Cosenza, findet jedes Jahr im September das dieser kalabrischen Delikatesse gewidmete Festival statt. Der lokale Peperoncino kann in allen Saucen verkostet werden. Zwischen beeindruckenden Wettbewerben von Wettessen, satirischen Momenten, in der ganzen Stadt verstreuten Ständen, Shows, Ausstellungen und Konferenzen ist das Peperoncino-Festival eine berühmte Veranstaltung, die jedes Jahr Tausende von Besuchern anzieht. Dieses Jahr findet es (hoffentlich) vom 9. bis 13. September statt.

8) Das Beste aus der Jazz-Welt auf dem Jazzfestival von Peperoncino

Wenn das „Chili Pepper“ Festival nicht genug war, wird das Chili in Kalabrien auch musikalisch zu einem Moment der Vereinigung. Seit vielen Jahren hat das Jazzfestival von Peperoncino sowohl in Italien als auch in der Welt einen bemerkenswerten Stellenwert erlangt, dank der Teilnahme der größten und interessantesten Künstler des Planeten und der schönsten Orte der Region, die zu Schauplätzen von Shows werden, die in jeder Hinsicht ein Erlebnis sind. Im Frühjahr 2020 sollte das Jazzfestival von Peperoncino in New York stattfinden, aber die Ereignisse der letzten Monate haben den Termin im Big Apple verschoben. Behaltet es euch im Auge, denn Jazzliebhaber können viele spektakuläre Gratiskonzerte genießen.

9) Rund um das ionische Kalabrien

Bis jetzt haben wir nur das Tyrrhenische und Zentralkalabrien in Betracht gezogen, aber wir empfehlen Touristen dringend, einen Besuch der schönsten Orte auf der anderen Seite der Region in Betracht zu ziehen: Nämlich mit Blick auf das Ionische Meer. Von der schönen schwäbischen Burg Roseto Capo Spulico, die auf ein Meer mit der Blauen Flagge von 2020 blickt, bis zur malerischen Altstadt von Rossano, die die älteste Kopie des Evangeliums, den Codex Purpureus, beherbergt, der als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt ist, von der schönen aragonesischen Festung mitten im Meer von Le Castella bis zu den Traumstränden von Caminia gibt es zahlreiche Orte zu besichtigen und auch eine großartige Küche zu kosten.

10) Das DOC-Weingebiet Lamezia

Am Ende des Artikels kehren wir zu unserem Falkensteiner Club Funimation Garden Calabria zurück. In der nahe gelegenen Stadt Lamezia Terme gibt es eine reichhaltige Produktion von lokalen Weinen mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung Lamezia DOC, die 1978 geschaffen wurde. Wir schlagen euch vor, einen Rundgang durch die lokalen Erzeuger zu machen und die Sorten Weiß-, Rot- und Roséweine zu verkosten, die auf eine lange Tradition zurückblicken und von Rebsorten wie Gaglioppo, Greco Nero, Nocera, Greco Bianco und Malvasia Bianca stammen. Ihr werdet sicherlich von so viel Charakter auch im Wein überrascht sein!

Close
Close