Kulinarische Reise durch Belgrad

Du bist in Belgrad, Serbien, hast Hunger und du weißt nicht genau was du hier essen sollst und weißt nicht wen du fragen sollst. Aber keine Sorge, wir erklären dir die Serbische Küche so gut, so dass du für deinen Besuch so gut vorbereitet bist wie ein echter Serbe.

Komplet lepinja ist ein Laib Brot (Fladenbrot, das üblicherweise im Holfhofen gebacken wird) mit einer speziellen Sauce namens “pretop”, Eiern und “kajmak”. Pretop wird aus Fleisch und einer Mischung aus Salz und Fett gemacht. Kajmak ist ein feines Milchprodukt, es ist geschmackvoll und salzig. Es sieht aus wie Butter, aber man kann viel mehr davon essen.

Der Brotlaib wird in der Mitte durchgeschnitten, der weiche Teil im Inneren wird herausgenommen und durch Eier und Kajmak ersetzt. Nachdem er im Ofen gebacken wurde laufen die Zutaten leicht über und macht das Gericht so noch köstlicher. Flüssiges Naturjoghurt (ein weiteres Must-Try wenn man in Serbien ist) wird dazu empfohlen, besonders wenn man dieses Gericht zum Frühstück isst, zum Beispiel im Falkensteiner Hotel Belgrade 😉

Barbecue in Belgrad 

Gegrilltes Fleisch hat immer einen ausgeprägteren Geschmack als Fleisch, das anders zubereitet wurde. Barbecue ist in Serbien etwas ganz Besonderes. Im Süden von Serbien gibt es einen regelrechten „Kult“ ums Grillen, der sich inzwischen im ganzen Land verbreitet. Die richtige Vorbereitung des Fleisches, die Art des Fleisches, das Holz, das für die Vorbereitung verwendet wird, Gewürze, spezielles Brot und die Kunst des Zubereitens sind essenziell für das Serbische Barbecue.

Wir empfehlen für das perfekte Barbecue: Ćevapčići, Pljeskavica, weißes Hühnerfleisch, Hühnerflügerl, gefüllte Hühnerkeulen und Würstel.

Ćevapčići gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Unterschieden wird zwischen Leskovac ćevap, Banja Luka ćevap, und Sarajevo ćevap. Jedes davon hat seinen ganz eigenen Geschmack und Fans. Leskovac ćevap besteht aus feinem Rindfleisch mit einer speziellen Zubereitung vor und während dem Braten. Banja Luka ćevap ist bekannt für seine “Fliesen”-Form und wir meistens mit saftigem Fladenbrot und Zwiebeln serviert. Sarajevo ćevap ist sehr beliebt in Sarajevo und Bosnien, vor allem wegen des fantastischen Geschmacks und wird mit Pitabrot serviert.

Also wenn ihr euch fragt, welches Fleischgericht man in Belgrad essen sollte: Ćevapčići wäre unsere Empfehlung.

Pljeskavica ist eine gegrillte Kombination aus Schwein-, Lamm- und Rindsfaschiertem mit landestypischen Gewürzen. Wie bei den Ćevapčići isst man sie am besten mit Zwiebeln und Kajmak. Zusätzlich empfehlen wir dazu „Ajvar“ (Paprika-Püree) und „Urnebes“ (scharfer und würziger Salat).

Spezialitäten “unter dem Deckel”

Sač ist ein traditionelles Gericht. Die Zutaten warden zunächst in eine einfache Schüssel (Crepulja) mit Deckel (Sač) gegeben. Wenn alles fertig ist, kommen heiße Kohlen oben drauf. Alle Speisen, die so zubereitet werden haben so einen viel intensiveren Geschmack. Diese Zubereitung ist sowohl traditionell als auch gesund.

Pite ispod sača – Wenn ihr Pies liebt, ist das bestimmt die beste Wahl. In Belgrad gibt es Pies mit Fleisch, Käse, Spinat, Kartoffeln, Pilzen und süße Pies mit Kirschen und Äpfeln. Zusätzlich zum klassichen Pie gibt es auch noch eine Art von Pie namens „Burek“.

Burek ispod sača – Burek ist eine Art Pie. Er kommt ursprünglich aus der Türkei, aber die Serben haben es auch in ihre Küche mit aufgenommen. Wie alle Pies kann er mit verschiedenen Zutaten zubereitet werden, aber das Original Rezept für Burek besteht aus Fleisch oder Käse. Gemeinsam mit Joghurt ist das Gericht ein Gedicht!

Rebarca ispod sača – Rippchen sind ausgezeichnet und werden üblicherweise mit Zwiebeln, Gemüse, Gewürzen und gemalenem Paprika (Chili oder milder Chili Geschmack) zubereitet. Auch Kartoffeln können als Beilage gereicht werden, alles schmort dann im eigenen Saft.

“Leskovačka mućkalica” – Gegrilltes und gekochtes Fleisch mit Gemüse

Das Fleisch (Schweinenacken) wird zuerst in Würfel geschnitten und anschließend in Gewürzen gewälzt. Danach wird das Fleisch in Speck eingerollt und auf dem Griller zubereitet. In der Zwischenzeit wird Gemüse zusammen mit Zwiebeln, Paprika und Tomatensaft gekocht, bis ein schöner Saft entsteht. Das gegrillte Fleisch wird hinzugefügt und alles zusammen weiter gekocht.

Sarma – sollte man unbedingt probiert haben

Sarma ist sowas wie die Königin unter den Serbischen Gerichten. Dabei werden Zutaten in einem Wein- oder Kohlblatt, das vorher eingelegt wurde (in Serbien werden beide Blätter genutzt, aber das Kohlblatt ist üblicher), eingerollt. In Serbien sagt man oft zu Besuchern:

“Otiš’o si, sarmu pro’bo nisi!”

Auf Deutsch bedeutet es: „Du bist gegangen, aber du hast nicht Sarma probiert!“
Die Grundzutaten für Sarma sind Rindsfaschiertes, weißer Reis, Knoblauch, Fleisch von den Rippchen, geräucherter Speck und Paprika. Daraus wird die Füllung gemacht und in ein einzelnes Kohlblatt gelegt und eingerollt. Für einen noch besseren Geschmack werden die Blätter vorher eingelegt.

Tufahija ist etwas für Naschkatzen

Tufahija ist ein klassisches Dessert, das in Serbien sehr beliebt ist und in vielen Ländern verbreitet ist. Es ist ein Apfel mit Wallnuss- und Zuckerfüllung. Zuerst wird der Apfel in Zuckerwasser gekocht, dann mit gemahlenen Nüssen, geschlagenem Eiweiß und Vanillezucker gefüllt. Danach werden die Äpfel im Ofen gebraten und schließlich mit Sirup übergossen. Nach all dem Fleisch, gegrillt und gekocht, nach komplet lepinja, sarma and burek, ist dieses Dessert der perfekte Abschluss. Wir empfehlen dazu einen starken schwarzen Kaffee.

Close
Close