Aufi aufn Berg – Snacks für euren Wanderausflug, die eure Energiereserven auf gesunde Weise wieder auffüllen

Hotel Schladming

Wandern zählt zu den beliebtesten Sommeraktivitäten der Österreicher_innen. Das hat auch seine Gründe. Der Aufstieg in enger Verbundenheit mit der Natur sowie die Aussicht auf die schönsten Seen und Täler machen jede Wanderung zu einem besonderen Erlebnis. Wer – so wie ich – gerne die überlaufenen Wanderrouten meidet, stellt schnell fest, dass nicht auf jedem Berggipfel die Hütte mit dem Kaiserschmarrn auf einen wartet. Ganz im Gegenteil. An den schönsten und ruhigsten Fleckchen Erde sucht man oft vergebens nach einer Almhütte. Aber auch wenn die ersehnte Raststätte vorhanden ist, sind die angebotenen Speisen im seltensten Fall auch gesund. Das muss aber nicht sein. Wir haben uns auf die Suche gemacht, nach gesunden Snack-Alternativen, die ihr auf den Berg mitnehmen könnt.

Bevor wir den Gipfel erreichen, brauchen wir schon einmal eine kleine Pause, um unsere Energie zu sammeln und die Aussicht zu genießen. Dafür haben wir ein Rezept für selbst gemachte vegane Energieriegel für euch ausprobiert:

  • 300 g Kakaobutter
  • 220 g gepopptes Amaranth
  • 1 gestr. TL gemahlene Vanille
  • 60 g gehackte, geröstete Mandeln
  • 140 g getrocknete Cranberrys
(c) rapunzel.de
  • 200 g Agavendicksaft
  • 180 g weißes Mandelmus
  • 30 g echtes Kakaopulver
  • 1.5 TL gemahlener Zimt
  • 1 Prise Salz

Und so geht’s:

Kakaobutter über dem Wasserbad schmelzen. Danach alle Zutaten mit der geschmolzenen Kakaobutter vermengen. Die Masse auf einem Backblech verteilen, sodass es ca. ein Rechteck mit 1.5 cm Höhe ergibt. Ein zweites Backpapier darauflegen und kurz andrücken. Ca. 60 Minuten kaltstellen und danach mit einem scharfen Messer in ca. 20 Riegel schneiden.

Oben angekommen, ist der Hunger meistens groß. Der Körper hat viel Energie verbraucht und das spürt ihr jetzt auch. Wie wäre es nun mit einem leckeren Wrap voll mit frischem Gemüse und gesunden Proteinen?

(c) spicedblog.com

Für 5 Wraps braucht ihr:

  • 5 große Tortilla Fladen
  • Jeweils ¼ weißen und roten Krautkopf
  • 4 Karotten
  • 1 Paprika
  • 1 Tasse Edamame (gekocht und geschält)
  • 1 Tasse geröstete Erdnüsse
  • 1 Bund Petersilie

Für die Erdnusssoße:

  • 2 TL Reisessig
  • 1 TL Sojasoße
  • 1 TL Limettensaft
  • 1 TL Ahornsirup oder Honig
  • 1 TL gehakter Knoblauch
  • 100g Erdnussbutter
  • Ein Schuss Mineralwasser

Und so geht’s:

Reibt oder schneidet das Kraut und die Karotten in ganz feine Streifen. Schneidet die Paprika ebenfalls in Streifen. Vermixt alle Zutaten für die Erdnusssoße entweder in einem Mixer oder mit dem Pürierstab. Gebt nun alle Zutaten in eine große Schüssel und vermischt sie mit der Erdnusssoße. Verteilt die Masse auf den Fladen, klappt links und rechts die Enden ein und rollt sie zu einem Wrap.

Tipp: Rollt den Wrap noch in Backpapier, bevor ihr ihn in eure Jausenbox gebt, so verhindert ihr, dass er beim Wandern auseinanderfällt.

Bevor es wieder hinunter geht, können ein paar healthy Chilli-Cracker nicht schaden, hier das Rezept:

Dafür braucht ihr:

  • 130 g Sonnenblumenkerne
  • 250 g Leinsamen
  • 1 TL Salz
  • 100 g Tomatenmark
  • 1 TL Chillipulver
  • 1 Msp. Kurkuma

Und so geht’s:

Die Sonnenblumenkerne in einem Mixer zu Pulver mahlen. Alle Zutaten vermengen und wie bei den Energieriegeln auf einem Backblech verteilen, nur diesmal viel dünner. Zweites Backpapier drauf und festdrücken. Jetzt kommt das Ganze bei 80 Grad Umluft für ca. 45 Minuten in den Backofen zum Trocknen. Danach die Cracker mit einem scharfen Messer in Rautenform schneiden.

(c) minimalistbaker.com

Viel Spaß beim Ausprobieren…und vor allem aber beim Wandern! 🙂

Close
Close