Naturparks in Kroatien: Vrana (See)

Wer an türkisblaues Meer und idyllische Buchten denkt, dem kommt sofort Kroatien in den Sinn. Das Land ist aber nicht nur die perfekte Destination für einen entspannten Badeurlaub, sondern auch reich an einzigartigen Naturlandschaften. In 8 Nationalparks und 11 Naturparks kann man in die unberührte Schönheit der Natur Kroatiens eintauchen und sich von atemberaubenden Wäldern und Seelandschaften verzaubern lassen. Einer davon ist der Naturpark Vrana an der Adria-Küste in Dalmatien zwischen Zadar und Šibenik – und er ist definitiv einen Besuch wert!

© pakostane.hr

Frei wie ein Vogel

Das blaue Herz des Naturparks ist ohne Zweifel der Vrana See, der mit einer Gesamtfläche von rund 30 km² den größten Teil des Parks ausmacht. Es ist der größte See Kroatiens und an manchen Stellen sogar nur einen Kilometer vom Meer entfernt. Der See und die ihn umgebende Sumpflandschaft ist die Heimat von über 250 Vogelarten, von denen manche sogar vom Aussterben bedroht sind, wie z.B. der Silberreiher oder die Rohrdommel. Im Jahr 1983 wurde das Gebiet deshalb auch als ornithologisches Sonderreservat anerkannt und 2013 sogar zu einem „Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung“ erklärt. Besonders Interessierte können sich bei einem der drei Informationszentren einer geführten Tour anschließen und so mehr über die faszinierende Vogelwelt erfahren, oder sich einfach Ferngläser ausborgen. Es zahlt sich aus, denn mit etwas Glück kann man an einem schönen Wintertag über 100 000 Vögel auf dem offenen See bestaunen!

© pakostane.hr
© pakostane.hr

Ein Paradies für Angler

Auch Hobbyangler und Sportfischer kommen hier voll auf ihre Kosten: Der Vrana See gilt als einer der fischreichsten Seen Europas. Trotz seines Status als Naturschutzgebiet ist das Angeln am Vrana See – unter Einhaltung bestimmter Verhaltensregeln – erlaubt. Das Besondere an diesem Gewässer ist seine Artenvielfalt: Eigentlich ein Süßwassersee, wurde der Vrana See vor 250 Jahren durch einen Kanal mit dem Meer verbunden. Durch den geringen Salzgehalt tummeln sich heute nicht nur Süßwasser-, sondern auch Salzwasserfische im bis zu 6 Meter tiefen Wasser. Dank des milden Klimas in der Region ist das Angeln sogar ganzjährig möglich.

Unterwegs durch die Naturlandschaft

Über 50 Kilometer Radweg rund um den Vrana See laden dazu ein, den Naturpark auf dem Bike zu erkunden! Die Adria auf der einen Seite, der See auf der anderen Seite, durchquert man auf dem Fahrrad die herrliche Natur und entdeckt entlang des Wegs auch das ein oder andere historische Denkmal. Wer sein Fahrrad nicht von Zuhause mitnehmen möchte, kann sich bei Fahrradverleihen in der Gegend auch problemlos eines leihen.

© pakostane.hr

Der beste Ort für eine kleine Pause ist Kap Kamenjak: Vom Gipfel des Hügels hat man eine spektakuläre Aussicht auf den See, die Wälder und Olivenhaine sowie auf das Meer und die Inseln nahe der Küste.

Close
Close