Nationalparks in Kroatien: Paklenica

Dass Kroatien seit vielen Jahren eines der beliebtesten Urlaubsziele der Österreicherinnen und Österreicher ist, ist allgemein bekannt. Das liegt zum einen an der guten Anbindung, wodurch man von Österreich aus in nur wenigen Stunden am Meer ist und dort das mediterrane Flair in vollen Zügen genießen kann. Zum anderen aber auch an der Tatsache, dass Kroatien ein unglaublich vielseitiges Land ist, das seinen Gästen einiges zu bieten hat. Sei es in Sachen Kulinarik, Geschichte, Kultur oder Natur. Letztere zeichnet sich besonders durch die beeindruckenden Nationalparks aus, die zu Erkundungstouren einladen.

Einen davon möchte ich euch heute etwas genauer vorstellen: Den Nationalpark Paklenica.

© Ivan Čorić

Dieser liegt in der Region Dalmatien, ca. 50 km nördlich von der historischen Stadt Zadar und hat eine Fläche von 96 m². Das Gebiet befindet sich zwischen der Küste und den höchsten Gipfeln des Velebit-Gebirges, dem Vaganski Vrh (1.757 m) und Sveto Brdo (1.753 m). Die tiefen Schluchten Velika Paklenica und Mala Paklenica bilden einen direkten Zugang von den Bergen zum Meer.

© Frane Klarin

Die Flora & Fauna des Nationalparks Paklenica

Der Nationalpark ist ein landschaftliches Juwel, das jedes Jahr zahlreiche Besucher aus aller Welt anlockt. Die Naturlandschaft zeigt sich hier in ihrer ganzen beeindruckenden Vielfalt: Über 800 Pflanzenarten, 400 Meter hohe Felswände, Grotten und Höhlen so wie phantasievolle Felsformationen. Der Nationalpark besteht aber nicht nur aus der typischen Karstlandschaft, sondern auch aus oft auch dicht bewaldeten Hängen und Felsen. Hier findet man vor allem die typisch mediterranen Pinien vor, die aufgrund der vorherrschenden klimatischen Verhältnisse und der Bodenbeschaffenheit ungewöhnlich hoch hinaus wachsen.

Außerdem ist der Nationalpark Heimat für über 200 Vogelarten, wie z.B. den unter Schutz stehenden Schlangenadler und den Gänsegeier. Auch zahlreiche Reptilien leben wir, wie z.B. die giftige Hornviper oder auch die Kreuzotter. Des Weiteren bietet der Park auch Lebensraum für die unter Schutz stehenden Braunbären, Wildkatzen, Wölfe und Luchse.

Besondere Highlights & Sehenswertes

Das Besucherzentrum bietet umfangreiche Informationen zur „Unterirdischen Stadt von Paklenica“. In der Schlucht Velika Paklenica befinden sich unterirdische Tunnel, auch „Bunker“ genannt. Diese Wege waren früher streng geheim.Heute wird die Geschichte visuell veranschaulicht. Im 2. Teil des Besucherzentrums erhalten die Gäste Infos über die ersten Kletterer in Paklenica. Das Zentrum ist vom 01.05. bis 30.09. geöffnet.

Die Schlucht Velika Paklenica ist ca. 14 km lang und zwischen 500 – 800 m breit. An der schmalsten Passage ist die Schlucht nur 50 m breit. Links und rechts erheben sich mächtige Felswände, die bis zu 700 m hoch sind. Hier befindet sich auch einer der Eingänge in den Nationalpark. Dort können auch die Eintrittskarten gekauft und auch geparkt werden.

Mit 12 km Länge ist die Schlucht Mala Paklenica nicht ganz so groß wie Velika Paklenica. An der engsten Stelle der Schlucht, die 10 m breit ist, messen die Felsen auf beiden Seiten eine Höhe von bis zu 650 m. Hier ist der 2. Eingang in den Park, der sich direkt vor der Schlucht Mala Paklenica in Seline befindet.

© Ivan Čorić
© Natalija Andačić

Die Höhle Manita pec ist die einzige im gesamten Gebiet des Nationalparks, die für Besucher zugänglich ist. Seit 1937 können Touristen die Einzigartigkeit der Formationen bestaunen. Zudem haben sich hier verschiedene Arten von Fledermäusen angesiedelt. Bis heute wurden 52 Arten nachgewiesen! Der Eingang der Höhle liegt etwa eine halbe Stunde Fußweg vom Parkplatz Velika Paklenica entfernt.

Im Nationalpark Paklenica gibt es mehrere Lehrpfade. Der bekannteste davon ist der Lehrpfad Velika Paklenica. Dieser Weg führt von der Schlucht Velika Paklenica bis zur Berghütte. Entlang der Route befinden sich verschiedene Lehrtafeln, die die Besucher über die Naturgegebenheiten und die Kulturdenkmäler informieren.

Die Paklenica-Mühle befindet sich am Bach von Velika Paklenica, an dem im 19. Jh. insgesamt 13 Mühlen errichtet wurden. Heute ist keine der Mühlen mehr in Betrieb. Jedoch wurde diese Mühle restauriert und für Besucher hergerichtet.

Das Forsthaus Lugarnica ist ein Gasthaus, das direkt am Bach im Velika Paklenica auf der Strecke des Haupt-Wanderwegs liegt. Vom Parkplatz aus läuft man ca. 4 km zu Fuß, bis man das Forsthaus erreicht. Das Forsthaus ist von Mai bis Oktober tagsüber geöffnet.

© Dinko Stopić
© Luka Tambača

Freizeit & Sport

Begeisterte Wanderer kommen im Nationalpark Paklenica auf insgesamt 200 km ausgeschilderter Wanderwegen voll auf ihre Kosten. Um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Zuge einer Wanderung zu besuchen, eignen sich am besten die Rundwege. Eine Vielzahl an Infotafeln und Wegweisern zeigen den richtigen Weg an. Am Eingang bekommt man auf Anfrage auch eine Wanderkarte.

Wer ganz hoch hinaus will, ist hier ebenfalls richtig, denn der Nationalpark Paklenica stellt das wichtigste Kletterzentrum Kroatiens dar und ist weit über die Landesgrenze hinaus bekannt. Heute gibt es etwa 500 gut ausgezeichnete Routen in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Die bekannteste Kletterwand ist „Anica kuk“ mit einer Länge von 350 m. Die Klettersaison geht vom Frühjahr bis in den späten Herbst.

Außerdem findet jährlich Ende April bzw. Anfang Mai das internationale Treffen der Kletterer im Nationalpark Paklenica statt. Geboten werden verschiedene Wettkämpfe, in denen die Teilnehmer gegeneinander antreten können. Es gibt Wettbewerbe für Erwachsene, aber auch speziell für Kinder.

Zeitgleich findet auch ein Filmfestival im Park statt. Dieses können Sie gut als Abendprogramm nach den Wettkämpfen am Tag wahrnehmen.

Auch auf dem Fahrrad lässt sich der Nationalpark wunderbar erkunden. Dafür eignet sich z.B. die 8 km lange Strecke von Starigrad nach Reljani. Der Lehrpfad „Kurze Reise durch die Geschichte“ kann sowohl zu Fuß als auch per Fahrrad erkundet werden. Der Weg ist mit insgesamt fünf Lehrtafeln ausgestattet, auf denen die Geschichte des Gebietes von der Urzeit bis in die Gegenwart anschaulich dargestellt wird.

Wissenswertes & Tipps

Filmliebhabern, denen die Drehorte der Winnetou Filme in Kroatien bekannt sind, wird das Gebiet bereits ein Begriff sein. Der bekannteste Drehort der Filmreihe ist zwar der Nationalpark Plitvicer Seen. Dort wurden jedoch nur Szenen für „Ein Schatz im Silbersee“ gedreht. Die Großteile der Winnetou-Filme wurden aber tatsächlich im Nationalpark Paklenica gedreht. Winnetou zu Ehren finden jährlich verschiedene Veranstaltungen zu diesem Thema statt.

Der Nationalpark Paklenica verfügt über zwei Eingänge, die ca. 3 km voneinander entfernt sind.

Der Eingang in Starigrad ist der Haupteingang, da der Weg gleich durch die große Schlucht Velika Paklenica führt. Am Eingang gibt es mehrere Parkmöglichkeiten. Sehenswert gleich zu Beginn des Nationalparks ist die Paklenica Mühle und die Schlucht Velika Paklenica. Der Eingang 1 ist ideal für Wanderer, die zur Berghütte Paklenica, zur Waldhütte Lugarnica oder zur Höhle Manita pec wandern möchten.

© Dragica Jović

Der südliche Eingang zum Nationalpark befindet sich im Nebenort von Starigrad, in Seline. Der Wanderweg führt durch die kleinere Schlucht Mala Paklenica, wo es mehrere Höhlen gibt. Dieser Eingang ist ideal für Gäste, die zu den Gipfeln Sv. Brdo und Vlaski grad wandern möchten.

Der Nationalpark Paklenica ist leider nicht barrierefrei. Einzige Ausnahme ist der Weg vom Haupteingang des Nationalparks bis zur Schlucht Velika Paklenica (Länge: ca. 2 km).

Hunde sind im Nationalpark Paklenica erlaubt, allerdings müssen alle Hunderassen an der Leine geführt werden. Einige Hunderassen müssen zusätzlich einen Maulkorb tragen.

Im Nationalpark gibt es die Möglichkeit in die Paklenica Berghütte oder in einer der Schutzhütten einzukehren, dort zu übernachten oder bei schlechter Witterung Schutz aufzusuchen.

Close
Close