Winter is coming! – Tipps wie ihr Garten & Balkon optimal für den Winter vorbereitet

Die Tage werden kürzer, Blätter fallen und die Temperaturen sinken. Das kann nur eines bedeuten, der Winter steht vor der Tür. Doch bevor Frost und Schnee die Natur in eine zauberhafte Winterlandschaft verwandeln, heißt es noch einmal ordentlich anpacken und Garten & Balkon winterfest machen.

Wir haben uns in der Pflanzenwelt umgehört und einige Tipps gesammelt, wie ihr euren Garten für den Winter vorbereiten könnt, damit dieser auch im nächsten Frühjahr wieder erstrahlt.

Rasen & Laub

Vor den ersten Frosttagen sollte noch einmal der Rasen gemäht werden. Wichtig dabei ist, das Gras nicht zu kurz zu schneiden, damit dieses auch im Winter noch genug Sonnenlicht einfangen kann.

Zusätzlich empfiehlt es sich, die Rasenkante abzustechen. So kann verhindert werden, dass sich das Gras über den Winter in den Blumenbeeten ausbreitet.

Herbstzeit ist Laubzeit

Doch so schön die bunt-gefärbten Blätter sind, Laub sollte über den Winter nicht auf dem Rasen liegen bleiben. Unter den Blätterhaufen gesammelte Feuchtigkeit kann zur Ausbreitung von Pilzen und Moos führen und fördert so das Entstehen von braunen Flecken.
Laub aber nicht gleich entsorgen. Neben Tannenreisig oder Mulch, eignen sich die gesammelten Blätter sehr gut als Frostschutz in Blumenbeeten. 

Oder aber den Laubhaufen in einer ruhigen, windgeschützten Ecke platzieren. Mit etwas Glück wird daraus ein Winterquartier für Igel.

Jungen Pflanzen Halt geben

Wer den Herbst genutzt hat, um den einen oder anderen Baum neu zu pflanzen, sollte diesen über die Wintermonate an einem Stock bzw. Pfahl anbinden. Da die jungen Pflanzen noch keine tiefen Wurzeln haben, erhalten sie so eine zusätzliche Stütze bei starkem Wind.

Für Obstbäume empfiehlt sich ebenfalls ein Kalkanstrich. Der weiße Anstrich schützt die Rinde vor möglichen Spannungsrissen, bedingt durch abwechselnde Kälte und Wärme, und zusätzlich vor allmöglichen Krankheitserregern. 

Stutzen & Schneiden

Wenn Bäume & Sträucher ihre Blätter verlieren, ist dies der ideale Zeitpunkt, um Pflanzen zurückzuschneiden. Abgestorbene Äste lassen sich nun einfach erkennen und entfernen. Bei Sträuchern zu lange oder falsch-wachsende Triebe stutzen. Stauden können bodennah abgeschnitten werden. Einzig Ziergräser müssen nicht gekürzt werden. Um sie aber vor Schnee und Wind zu schützten, sollten diese am besten zusammengebunden werden.

Decken für Topfpflanzen

Während wir Menschen uns bei den kalten Temperaturen in dicke Decken kuscheln, frieren im Freien die Topfpflanzen. Um es auch ihnen etwas wärmer zu gestalten, legt man besten eine Styroporplatte unter den Topf. So kann die Kälte vom Boden kommend abgeschirmt werden. Weiters sollte man den Topf mit Luftpolsterfolie umwickeln. Für eine schönere Optik und als zusätzlichen Schutz, den Topf, sowie die gesamte Pflanze in ein Vlies oder Jute einwickeln und an einem windgeschützten Ort platzieren.

Alles rund ums Wasser

Nicht nur der Garten, sondern auch Wasserreservoirs sollten winterfest gemacht werden. Da durch die kalten Temperaturen die Gefahr besteht, dass Leitungen gefrieren, sollten Außenwasserhähne abgedreht, sowie darauf geachtete werden, dass sich kein Wasser mehr in der Leitung befindet.
Auch Gießkannen & Regentonnen sollten am Ende der Saison geleert und über den Winter verstaut werden. Falls dafür Platz in Haus, Keller oder Schuppen fehlt, am besten Gießkannen und Tonnen kopfüber aufstellen.

Futterstellen für Singvögel

Während einige Tiere den Winter nutzen, um sich mal so richtig auszuschlafen, sind unsere gefiederten Gefährten weiter aktiv. Aber vor allem kleine Singvögel haben es in der kalten Jahreszeit schwer genug Nahrung zu finden. Futterstellen können hier Abhilfe schaffen und bringen zusätzlich etwas Leben in den grauen Winteralltag zurück. Am besten eignen sich Futtersilos, da hier das Futter vor Nässe geschützt ist.

Der nächste Frühling kommt bestimmt

Die ersten kalten Nebeltage sind genau der richtige Zeitpunkt um bereits an den nächsten Frühling zu denken. Jetzt gesetzte Zwiebeln und Knollen von z.B. Narzissen, Tulpen, Krokussen und Märzenbecher blühen als Erster und läuten mit ihrer Blütenpracht die neue Gartensaison ein.

Und damit ihr die Checkliste immer griffbereit habt, hier nochmal alle wichtigen Punkte zusammengefasst:

  • Ein letztes Mal Rasen mähen
  • Laub rächen (& dieses als Frostschutz für Beete verwenden)
  • Jung-Pflanzen zusätzlich Halt geben
  • Bäume & Sträucher zurückschneiden
  • Topfpflanzen einpacken, um sie Kälte zu schützen
  • Wasserhähne abdrehen & Regentonnen leeren
  • Futterstelle für Singvögel einrichten
  • An den nächsten Frühling denken & die ersten Zwiebeln und Knollen setzen

Mit diesen Tipps kommen euer Garten und Balkon gut durch den Winter und erstrahlen an den ersten Frühlingstagen im neuen-alten Glanz.

Close
Close