Drehort Urlaubsparadies

Ein Plan, der nicht aufgeht: Sanft und subtil skizziert Ulrike Kofler in ihrem Regiedebüt „Was wir wollten“ ein verbreitetes Tabu – unerfüllten Kinderwunsch inklusive seiner tiefgreifenden Folgen. Alles andere als trist präsentiert sich hingegen der Drehort des Dramas: das Falkensteiner Resort Capo Boi auf Sardinien.

Eine Auszeit – lautet das Rezept der Ärztin, das dem erneuten Hoffen des Wiener Vorzeigepaares Alice und Niklas ein Ende setzt. Für das Protagonisten-Paar, gespielt von Lavinia Wilson und Elyas M’Barek, ist es der wiederholte Versuch einer künstlichen Befruchtung. Wieder bleibt er ohne Erfolg und wieder klafft der Abgrund der Beziehung ein Stück weiter. Alle Hoffnung scheint zerschlagen; zu groß ist die Erschöpfung, zu lähmende der Schmerz. Ein Urlaub soll die Starre des Paares lösen. Ein Urlaub, wie damals, als man einander gerade kennenlernte. Als man sich frisch verliebt der Leichtigkeit des Seins fügte.

Eingebettet in die grüne hügelige Landschaft und im Meeresschutzgebiet von Capo Carbonara bietet sich dem Paar eine Kulisse, die einladender kaum sein könnte. Von einstiger Leichtigkeit fehlt jedoch jede Spur. Zaunpfähle der schweren Realität winken an jeder Ecke: Das Kinderbett im Luxusbungalow, das lebhafte Familienglück der Nachbarn. Niklas’ verzweifelte Ausweichversuche schüren Alice’ Wut. Bis eine unvorhersehbare Katastrophe das Glück der Nachbarn erschüttert und die Talfahrt der eigenen Depression ausbremst.

„Capo Boi lieferte in seiner Wildheit, aber auch Intimität, die perfekte Location für unsere Geschichte“
Ulrike Kofler
Regisseurin

Während Alice und Niklas in deren sehnsüchtiger Routine und tiefem Schmerz zu ersticken drohen, bietet sich den Zuseherinnen und Zusehern eine Urlaubskulisse der Superlative, die hilft, sich der lethargischen Abwärtsspirale des Melodramas zu entziehen. Das Falkensteiner Resort Capo Boi auf Sardinien wird zum lokalen Dreh und Angelpunkt der österreichischen Produktion. Gesäumt von kristallklarem Wasser und einem feinsandigen Privatstrand erweckt das Fünf-Sterne-Haus die Lust auf den nächsten Italienurlaub der exklusiven Art – der sich hier wie kaum woanders in vollsten Zügen genießen lässt.

Abenteuer, Erholung und Entspannung – all das haben Alice und Niklas im Sturm der Schwermut schlicht „übersehen“. Das auf der Kurzgeschichte „Der Lauf der Dinge“ von Peter Stamm basierende Drama „Was wir wollten“ erhielt sogar eine Nominierung für die Oscars 2021. Auch wenn es für die Shortlist letztendlich nicht gereicht hat, so vergeben wir allemal das Prädikat: sehenswert!

Seit Dezember 2020 ist der Film übrigens auf Netflix zu sehen!

Traumurlaub, gefällig?

Am 28. Mai 2021 startet das Resort in die Sommersaison 2021. Direktflüge nach Cagliari (ca. 50 Autominuten entfernt) gibt es ab zahlreichen deutschen und österreichischen Flughäfen.

Close
Close