Welche Vitamine sind im Herbst besonders wichtig?

Auch wenn sich der Herbst momentan noch ausgesprochen mild und golden präsentiert, ist die aktuelle Jahreszeit immer eine, in der es uns meistens erwischt. Und mit „erwischt“ meinen wir nicht das Reisefieber (das ist bei uns sowieso ein Dauerzustand), sondern die tropfende Nase, müde Glieder und Kopfschmerzen – in Kombination auch bekannt als Erkältung oder sogar Grippe. Wie beugen wir diesen suboptimalen gesundheitlichen Zuständen im Herbst also vor? Was machen wir um fit zu bleiben und welche Vitamine dürfen bei uns im herbstlichen Alltag nicht fehlen?

Wer auf eine ausgewogene Ernährung achtet und Sport betreibt, der pflegt bereits die besten Grundvoraussetzungen für einen Herbst ohne Grippe. Regelmäßiger Sport stärkt das Immunsystem und baut Stress ab. Weniger Stress bedeutet nämlich auch ein weniger belastetes Immunsystem. Durch die gesunde Ernährung führt man dem Körper nicht nur notwendige Energie zu, sondern versorgt ihn auch mit zahlreichen Vitaminen. Auch Gewürze (beispielsweise Ingwer, Kurkuma, Zimt und frische Kräuter) sollten in ihrer Wirkung nicht unterschätzt werden.
Wenn es draußen jedoch kälter und dunkler wird, dann setzen wir auf ein paar zusätzliche Vitamine!

Curcumin

Curcumin wird aus den Wurzeln der Curcuma-Pflanze gewonnen und für den Einsatz als Nahrungsergänzung auf den enthaltenen Wirkstoff Curcuminoid standardisiert. Curcumin nehmen wir zur Unterstützung der Immunfunktion und zum Erhalt der normalen Immunabwehr. Es wirkt stark entzündungshemmend und wird deshalb zur Prävention und zur Behandlung von Erkrankungen eingesetzt. Bakterien im Anflug? Lieber schnell zum natürlichen Abwehrstoff Curcumin greifen! Außerdem hat Curcumin auch eine starke antioxidative Wirkung.

Vitamin D3 + K2

Wir benötigen Sonnenlicht, um das wichtige Vitamin D produzieren zu können, das deshalb auch gerne als Sonnenvitamin bezeichnet wird. Doch gerade in den Wintermonaten ( = kürzere Tage) und bei viel Zeit, die wir in geschlossenen Räumen verbringen, ist es schwer ausreichend Vitamin D aufzunehmen. Hier bieten sich zwei Optionen an – entweder man flüchtet in den Süden und tankt das Vitamin D via der Sonne, oder man nimmt eine Kombination aus D3 + K2 in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu sich. Vitamin D3 und K2 sorgen dafür, dass Kalzium leicht aufgenommen wird und in die Knochenmasse gelangt, und verhindern gleichzeitig die arterielle Verkalkung. Separat regelt K2 die normale Blutgerinnung, während D3 ein gesundes Immunsystem unterstützt und die Muskelfunktion unterstützt.

Vitamin C

Das wohl bekannteste Vitamin ist jenes, das mit dem Buchstaben C assoziiert wird. Vitamin C – auch bekannt als Ascorbinsäure – dient zur Unterstützung des Immunsystems und des menschlichen Zellstoffwechsels. Es fängt freie Radikale und hat somit eine antioxidative Wirkung – es vermindert oxidative Zellschäden im Körper. Doch im Gegensatz zu Vitamin D kann man den Vitamin C relativ gut in Form von Essen zu sich nehmen. Besonders geeignet sind Zitrusfrüchte, rote Paprika, Brokkoli, Kiwi und Äpfel. 

Magnesium

Wer regelmäßigen Sport betreibt kann ruhig täglich zu einer Portion Magnesium greifen. Magnesium dient zur Unterstützung der Psyche und zur Erhaltung von Leistungsfähigkeit und Vitalität in Phasen geistiger und körperlicher Belastung. Sprich: bei Sport oder Stress. Es ist auch geeignet zur Unterstützung der Muskulatur bei Verspannungszuständen und bei erhöhter körperlicher Belastung.
Laut der Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sollten Erwachsene 300 bis 400 mg Magnesium pro Tag zu sich nehmen.

Vitamin B-Komplex

Hat sich die Herbstmüdigkeit bereits eingeschlichen? Das liegt das eventuell gar nicht an der Jahreszeit sondern an einem Vitamin B Mangel. Die Vitamine B1 und B2 tragen zur normalen Funktion des Nervensystems bei, während die Vitamine B2, B6 und B12 den Energiestoffwechsel unterstützen und zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüden beitragen. Statt die B-Vitamine einzeln einzunehmen empfiehlt sich ein Komplex, in dem sämtliche B-Vitamine enthalten sind.

Omega 3 Fettsäuren

Fette sind essenzielle Bausteine unserer Zellen. Sie sind nicht nur ein wichtiger Energielieferant, sondern transportieren auch wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Omega 3 Fettsäuren tragen zur Erhaltung normaler Herzfunktionen bei und können natürlich über den Fischkonsum eingenommen werden – bei Bedarf aber auch über Kapseln. Zudem fungieren Fette als Stütze für die inneren Organe, isolieren gegen Kälte und sind in Notzeiten eine wichtige Energiereserve.

Close
Close