Urlaub planen mit Social Media, Dr. Google und Co.

Auf Instagram, Facebook, Pinterest und Co. werden wir ständig mit großartigen Urlaubsbildern konfrontiert. Der Gedanke „Ach, da wäre ich jetzt auch gerne“ ist ein ständiger Begleiter während wir durch Social Media scrollen und Bilder liken. Doch viele Plattformen können euch nicht nur inspirieren, sondern auch helfen, eure eigene perfekte Reise zu planen. Wir haben verschiedene Tipps zusammengefasst, wie ihr durch Social Media und die Möglichkeiten des Internets einfacher und günstiger Urlaub planen und buchen könnt.

Reiseplanung und social media

Die Reiseplanung besteht meist aus mehreren Stufen oder Schritten. Bei jedem Schritt können euch verschiedene Kanäle unterstützen, um euch die Reisplanung zu erleichtern.

  1. Schritt: Lasst euch inspirieren mithilfe von Instagram, Pinterest & Podcasts. Speichert euch hilfreiche Reisetipps sofort ab.
  2. Schritt: Recherchiert, plant und vergleicht mithilfe von Blogs, Pinterest, Instagram, YouTube, Google, Podcasts & Unternehmens-Newslettern.
  3. Schritt: Bucht die Anreise, Unterkünfte und Tickets mithilfe von Blogs und Unternehmens-Newslettern.

Um euch die Reiseplanung mit Social Media und Co. noch genauer zu erklären, möchten wir hier kurz auf die einzelnen Medien eingehen.

Reiseinspirationen sortieren und speichern auf Pinterest

Für alle, die Pinterest noch nicht kennen: Pinterest ist eigentlich kein Social Media Kanal, sondern eine Bilder-Suchmaschine. Hinter jedem Bild steckt eine Website oder ein Blog, der mehr Informationen zum Bild beziehungsweise Pin liefert. Viele nutzen Pinterest als Inspiration für Deko- oder Rezeptideen, aber bei Pinterest könnt ihr beispielsweise auch nach „Winterurlaub mit Kindern“, „Wanderurlaub Österreich“ oder „Reiseziele im Januar“ suchen. Egal ob ihr gerade in der Inspirations- oder Planungsphase seid, werdet ihr auf Pinterest fündig werden. Das Praktischste daran: Wenn der verlinkte Artikel hinter dem Pin einen interessanten Reisetipp enthält, den ihr abspeichern möchtet, könnt ihr einfach den Pin an eine eigene Pinnwand heften. Indem ihr euch thematisch eigene Pinnwände anlegt. Beispielsweise nach Reisezeit oder Reiseland geordnet, könnt ihr so ganz leicht den Überblick behalten. Auch später findet ihr so die interessanten Artikel leicht wieder.

Tipp: Wenn ihr bei Pinterest registriert seid, könnt ihr jede beliebige Website oder Online-Artikel an eure Pinnwände heften. Oft findet ihr direkt bei den Bildern im Artikel oder oben rechts ein Pinterest-Icon. Damit könnt ihr den Artikel auf Pinterest für später speichern (ähnlich wie ein Lesezeichen im Browser). Wenn ihr es mal testen möchtet, dann merkt euch am besten einfach mal diese Seite auf Pinterest!

Wenn ihr automatisch mehr Reise-Pins auf eurem Pinterest-Feed angezeigt bekommen möchtet, folgt am besten ein paar Reise-Accounts wie Falkensteiner Hotels & Residences, traveloptimizer oder wetraveltheworld.

Pinterest-Pinnwände zu verschiedenen Reiseländern und -themen.

Aktuelle und authentische Reisetipps über Instagram finden

Wenn ihr Reisebloggern, Reiseunternehmen oder Hashtags wie #reise und #urlaub auf Instagram folgt, werden euch automatisch viele Reisebilder angezeigt. Perfekt um etwas Reiseinspiration zu sammeln. Wenn ihr auch genau an diesen einen Ort möchtet, den ihr gerade auf einem Foto gesehen habt, dann speichert euch das Foto am besten gleich ab (rechts unten neben dem Bild ist das Speicher-Icon). Wenn im Bild kein genauer Ort markiert ist, schreibt die Accounts doch einfach mal direkt an. Vielleicht sind es sogar Locals, die euch noch mehr Tipps für die Reise geben oder einen guten Tourenanbieter empfehlen können. Instagram ist ein soziales Netzwerk und genau diesen Vorteil kann man bei der Urlaubsplanung wunderbar nutzen. Nirgends bekommt ihr aktuellere, schnellere und ehrlichere Tipps. Wer schon ein konkretes Reiseziel in Aussicht hat, sollte auf alle Fälle mal über die Orts- oder Hashtagsuche Instagram durchstöbern. Wir sind dadurch schon auf viele coole Wanderungen, Unterkünfte und Sonnenuntergangs-Spots aufmerksam geworden, die wir vorher nicht auf dem Schirm hatten.

Ein super Vorteil, wenn man Unternehmensprofilen auf Instagram (oder auch Facebook) folgt: Man bekommt Rabattaktionen oder Frühbucheraktionen sehr schnell mit!

Reiseinspiration über Reisepodcasts

Reisepodcasts machen es möglich, ganz nebenbei spannende neue Reiseländer kennenzulernen und sich so inspirieren zu lassen. Über Spotify, iTunes, Google Podcasts und anderen Podcastportalen könnt ihr euch von überall aus Reiseinfos anhören. Egal ob beim Joggen, beim Autofahren, in der Bahn oder beim Putzen: so klappt die Urlaubsrecherche ganz nebenbei! Bekannte Reisepodcasts im deutschsprachigen Raum sind beispielsweise Reisen Reisen, Welttournee, Weltwach oder Traveloptimizer.

Reisen planen über YouTube

Viele Reiseblogger haben auch ihre eigenen YouTube-Kanäle, in dem sie meist in Form von Reise-Vlogs (Video-Tagebücher) ihre Reisen festhalten. Es gibt etliche Reisevlogs, die nicht nur informativ, sondern auch sehr unterhaltsam sind. Wer sein nächstes Reiseziel gefunden hat und gerade mitten in der Reiseplanung steckt, kann sich bezüglich Route oder Sehenswürdigkeiten auch mal über YouTube informieren. Falls noch Fragen offenbleiben, gibt es unter jedem Video ein Kommentarfeld.

Schaut doch mal bei den YouTube-Kanälen von Falkensteiner Hotels, Life to go oder Geh mal reisen vorbei. Dort findet ihr ebenfalls Vlogs zu vielen Ländern und Orten. 

Online-Angebote statt Reisebüro

Wer schon einmal Online-Angebote mit Reisebüro-Angeboten verglichen hat, stellt fest: Die Online-Angebote sind meistens günstiger. Es lohnt sich also bei Online-Vergleichsportalen oder direkt auf der Hotel-Website vorbeizuschauen. Auch für Flüge zahlt ihr über Skyscanner oder Urlaubspiraten meist deutlich weniger als im Reisebüro. Solltet ihr noch kritisch sein gegenüber Online-Buchungen, können wir euch nur raten, es mal auszuprobieren. Der Geldbeutel wird sich freuen! Alles was ihr dafür braucht, ist etwas Zeit für die Recherche und in den meisten Fällen eine Kreditkarte. So könnt ihr einfach und schnell verschiedene Hotels oder Termine vergleichen und müsst nicht ständig ein neues Angebot des Reisebüros einfordern.

Tipp: Es lohnt sich auch den Newsletter von Vergleichsportalen und Hotels zu abonnieren, um die besten Deals und Rabatte nicht zu verpassen 😉

Reiseblogs statt Reiseführer

Der Klassiker bei der Online-Recherche über ein bestimmtes Reiseziel ist „googeln“. So findet ihr super schnell viele Informationen über das Reiseland oder den Ort und müsst nicht erst umständlich in einem Reiseführer herumblättern. Um keine Pauschal- oder Gruppenreise-Angebote als Suchergebnis zu erhalten, gebt in die Google-Suche am besten „Reiseziel + Tipps + Blog“ ein. Dadurch spuckt euch Google überwiegend Reiseblogs aus, auf denen ihr authentische Reiseberichte für Individualreisen findet. Auch hier gilt: Nutzt bei Fragen die Kommentar-Box am Ende des Artikels, falls noch Fragen offenbleiben.

Der Artikel, den ihr hier gerade lest, befindet sich übrigens auch auf einem Blog. Bei „Travitude“ findet ihr neben allgemeinen Reisetipps auch viele Reiseziele für Familien, Outdoor-Enthusiasten und Wellness-Fans. Klickt euch gerne mal durch!

Nicht nur stöbern, sondern planen und buchen

Wie ihr seht, gibt es unendlich viele Möglichkeiten über Social Media, Apps und Google die nächste Reise zu planen. Wir verbringen sowieso alle täglich viel Zeit auf Social Media. Warum also nicht einfach mal Social Media nutzen, um echte Insidertipps zu bekommen und so einen unvergesslichen Urlaub zu erleben. Unserer Erfahrung nach sind das die besten Reisetipps. Sammelt und speichert euch nützliche Informationen am besten auch gleich ab.

Wenn ihr euer Traumreiseziel gefunden habt, fackelt nicht lange, sondern bucht die Anreise, Unterkünfte oder auch Tickets im Vorfeld ganz einfach online. Das erspart Stress während der Reise und lässt die Vorfreude darauf steigen 😉

Mit der richtigen Planung erlebt ihr definitiv mehr schöne Momente auf Reisen und erspart euch den Stress vor Ort!

Close
Close