To camp or not to camp – Das ist hier die Frage

Beim Urlaub schonmal an Camping gedacht? Hat’s euch dabei geschreckt oder seid ihr ins Schwelgen gekommen? Wir meinen ja, dass diese Form zu Reisen die perfekte Mischung aus Erholung und Aktivurlaub ist – also ganz classy! Zur kleinen Entscheidungshilfe für den nächsten Urlaub, haben wir euch fünf Camping-Klischees zusammengestellt.

Die Wildnis ruft

Mit Trekkingrucksack am Rücken und umgeschnalltem Zelt ab durch den Wald – so ist Camping ganz oldschool und naturbelassen. Vielleicht habt ihr Glück und seht ein Reh vorbeispringen oder ein Eichhörnchen sucht gerade nach Nüssen für den Winterspeck. Aber vor dem Naturgenuss heißt‘s erstmal Zelt aufbauen. Am besten ist natürlich, wenn das Ergebnis stabil und sturmfest ist. …wenn’s beim ersten Testlauf gleich zum Abriss kommt, ist das eher suboptimal…

Nach diesem Urlaub geht’s direkt zur Physiotherapie

Eine Nacht im Schlafsack am Boden mag kein Problem sein… Aber auf Dauer?! – Leidet da ja jeder Rücken unter dem Camping-Erlebnis. Die harte Unterfläche lädt mehr zum hin- und her wälzen ein, als zum entspannten Ausschlafen – und das trotz einer gehörigen Portion frischer Luft. Die Matratze scheint hier schon bald als Heiligtum und der Lattenrost wird zum Gral. Glamper (glamourous camper) müsste man sein… denn wie man sich bettet, so liegt man – im Luxus oder ganz erdverbunden.

Hallo, wir sind die neuen von nebenan!

Es gibt zwei Versionen von Nachbarn am Campingplatz. Die, die man richtig lieben lernt – und mit denen man im nächsten Camping-Urlaub am liebsten gleich noch einmal zusammen auf den Weg geht. Oder – Horrorszenario – welche, die die ganze Nacht mit aufgedrehtem Nasenvolumen durchschnarchen und dann am nächsten Tag (wenn’s endlich so leise ist, dass man selbst einschlafen kann) lautstark ihr Frühstück zelebrieren. Da kann man sich wirklich nur noch eine gute Nacht wünschen…

Essen a là Campingkocher?

Zur Ausstattung jedes Campers der etwas auf sich hält, gehört ein Campingkocher. Eine Feuerstelle ist zwar ganz romantisch und schafft das perfekte Ambiente, kann für’s Kochen aber ganz schön mühsam sein – vor allem für Anfänger. Eine Auszeit mit Campingkocher ist jedoch von Dosenfutter dominiert. Essen a là Carte kann man sich hier nur wünschen… Wer’s jedoch schonmal mit Glamping probiert hat, weiß, dass sich hier wesentlich mehr Möglichkeiten auftun. Wenn sogar die Stars vom Glamping-Urlaub fasziniert sind, dann kann man sich restauranttechnisch doch nur einen Kellner in der schwarzen Livree und vom Kaviar bis zum Trüffel all inclusive vorstellen – nicht? Hier heißt’s wohl, ausprobieren und selbst überzeugen…

Badetag

Ein kurzes Aufflackern von Scham. Genau, wir reden über Gemeinschaftsduschen. Da gibt es zwei Lösungen: Sich zu überwinden oder etwas zu gönnen. Bei der Suche nach Campingunterkünften gibt es etliche Möglichkeiten, die weit über ein Zelt hinausgehen… Kleine Hütten, die zur Erholung einladen und mit jedem Komfort ausgestattet sind, sind eine Luxusoption – die sich ganz sicher rentieren wird! (Auch bei der Duschfrage…)

Und nun, wie schaut’s aus? Ist die Lust zum Camping geweckt, die Liebe zum Glamping aufgekommen oder imponiert der Campingflair eher doch nicht? Überlegt mal, wie ihr euch euren nächsten Urlaub vorstellt.

Close
Close