Embrace Indulgence: Das ultimative Hotel-Feeling für Zuhause

Jeder kennt es, das magische Gefühl, wenn man in die weichen Kissen eines Hotelbetts sinkt. Oder wenn man morgens genüsslich das Room-Service Menü durchforstet, voller Vorfreude auf das Frühstück im Bett. Das Gefühl von Entspannung im Spa, der köstliche Cocktail an der Hotelbar und das freundliche Lächeln des Personals, wenn man nach einem langen Tag in der Stadt wieder die Lobby betritt. Kurz: Purer Genuss, den man oft nur mit Hotelaufenthalten in Verbindung bringt. Doch wie kann man dieses ganz besondere Gefühl einpacken und mit nach Hause nehmen? Wie schafft man es, an diesen magischen Momenten selbst nach dem Check-Out noch festzuhalten? Das verraten wir euch heute!

Wir reisen fast wöchentlich und haben daher schon unzählige Genussmomente erlebt. Im Zuge dessen konnten wir uns bei den Hotels, wie zum Beispiel dem Falkensteiner Schlosshotel in Velden oder dem Balance Resort in Stegersbach ein paar Dinge für den Genuss im eigenen Zuhause abschauen. Die besonderen Aufenthalte in Hotels wollen wir keinesfalls missen, doch auch in den eigenen vier Wänden kann man das Hotel-Feeling ein bisschen verlängern.

EMBRACE INDULGENCE: 5 TIPPS FÜR ECHTE 5-STERNE MOMENTE ZUHAUSE.

  • Breakfast in Bed: Was gibt es luxuriöseres als ein Frühstück im federweichen Bett? Wenig! Für den ultimativen Aufenthalt im eigenen Schlafzimmer lieben wir das Frühstück a la Room Service. Da es selten eine Küche auf Abruf gibt, empfehlen wir Speisen, die man am Vorabend vorbereiten kann (Chia Pudding, Overnight Oats,…) und den Fokus auf die genüssliche Tasse Kaffee oder Tee am Morgen. Danach am besten noch ein bisschen weiter schlummern oder in der neuesten Vogue schmökern.
  • Details, wohin das Auge reicht: Was wir in Hotels immer besonders lieben sind die großzügigen, schönen Badezimmer. Die Waschtische sind freigeräumt und das Housekeeping ordnet die persönlichen Gegenstände feinsäuberlich wie kleine Heinzelmännchen, sollte doch einmal ein bisschen Unordnung herrschen. Auch die Annehmlichkeiten wie kleine Duschgels, eine stylishe Box für die Taschentücher oder gefaltete Handtücher sind purer Luxus. Wieso also diese Details auch im eigenen Bad einsetzen um dem ganzen ein bisschen mehr Hotel-Feeling zu geben? Schöne Schalen für den Schmuck, hübsche Duschgels in kleinen Größen und stapelweise weiche Handtücher machen das Badezimmer zur absoluten Wohlfühloase!

  • Duftkerzen: Düfte steuern unbewusst unsere Emotionen. Keine Sinneswahrnehmung beeinflusst unsere Gefühlswelt so unmittelbar wie das Riechen. Ein besonderer Geruch kann uns binnen Millisekunden an einen weit-entfernten Ort transportieren. Wer dieses Gefühl auch daheim kreieren möchte, kann mit Duftkerzen der Stimmung wesentlich beitragen. Unser Tipp: für gemeinsame Haushalte empfehlen sich Duftnoten, die weder zu lieblich noch zu maskulin sind. Einige unserer Favoriten sind zum Beispiel „Bibliotheque“ oder „Tree House“ von Byredo, Jo Malone „Myrrh & Tonka“, „Noël“ von Annik Goutal oder „Pomander“ von Diptyque.

  • Pre-Dinner Drinks: Wir lieben es, vor dem Abendessen an der Hotelbar noch einen Drink einzunehmen. Wieso also nicht beim nächsten Dinner mit Freunden eine Runde fancy Cocktails aus der House Bar servieren? Wir meinen dabei nicht den Klassiker namens Gin Tonic (wobei wir davon auch große Fans sind), sondern viel mehr einen Dirty Martini, Negroni oder Lemon Drop.
  • Slippers: Was wäre ein Hotelaufenthalt ohne die berühmten Hotel Slipper? Definitiv nicht komplett! Darum unser Geheimtipp, die Slipper einfach einpacken und daheim noch weiterhin in den genussvollen (Hotel-)Momenten schwelgen… aber pssttt, das habt ihr nicht von uns gehört!
Close
Close