Warum Vorlesen so wichtig für Kinder ist

Processed with VSCO with 4 preset

Man kann nicht früh genug damit beginnen, seinen Kindern vorzulesen oder Geschichten zu erzählen. Bereits ab dem 1. Lebensjahr werden der Sprachschatz und die Ausdrucksfähigkeit der Kinder durch bloßes Zuhören in erheblicher Weise erweitert.

Beispielsweise können Zweijährige, denen regelmäßig vorgelesen wird, doppelt so viele Wörter wie Gleichaltrige, denen nicht vorgelesen wird!

Zudem werden Denkprozesse trainiert und die Kreativität, Phantasie und Neugier gefördert. Außerdem schult es die Ausdauer und Konzentrationsfähigkeit von Kindern. Studien zeigen, wem regelmäßig vorgelesen wird, der wird auch später Lust am Lesen und an Bildung haben und in der Schule erfolgreicher sein. Alles Gründe, um schon früh mit den Vorlesen zu beginnen.

PHANTASIETRAINING

Im Gegensatz zu TV, Apps & Co, wo die Bilder bereits vorgegeben sind, erlauben Bücher und Geschichten nämlich den Kindern auf Phantasiereise zu gehen und lassen der Vorstellungskraft freien Lauf. Dadurch wird abstraktes Denken trainiert und die Fähigkeit sich in andere hineinzuversetzen.

Vorlesen = Kuschelzeit

SO GEHT’S – KINDERN VORLESEN

Abendliches Ritual

Kinder lieben Rituale. Und ein tägliches Vorlesen ist doch eines der schönsten Rituale. Am besten abends vor dem Schlafengehen. Gemeinsam Kuscheln, Vorlesen oder Geschichten erzählen, ist es eine wunderbare Art den Tag sanft ausklingen zu lassen. Selbst die „überdrehtesten“ Kids kommen so meistens zur Ruhe.

Mama Zeit, Papa Zeit, Schlafenszeit

Im Idealfall sollten beide Elternteile vorlesen oder Geschichten erzählen. Kinder lieben und genießen es, ruhige Momente mit Mama oder Papa alleine, zu erleben. Das Vorlesen vermittelt Kindern Sicherheit, Wärme und Geborgenheit und ist somit auch ein wichtiger Punkt für eine gesunde Entwicklung. Für Eltern ist es eine tolle Gelegenheit in vertrautem Zusammensein mit ihrem Kind dessen Gedanken- und Gefühlswelt zu erkunden.

Tipps zum Vorlesen:

BÜCHER, DIE DU SELBER MAGST

Lies nur die Bücher vor, deren Geschichten du auch selber magst. Dein Kind wird merken, wenn dir eine Geschichte nicht gefällt. Es gibt auch unterschiedliche Bücher, die Moms und solche, die Dads gerne und somit gut, vorlesen. Manche Kinder möchten auch über einen längeren Zeitraum immer wieder dieselbe Geschichte hören, was anstrengend sein kann und einfacher wird, wenn man die Story prinzipiell selber mag.

AND THE OSCARS GOES TO…

Entdecke dein schauspielerisches Talent. Jeder hat es, manchen ist es anfangs einfach nur peinlich, den Clown zu machen. Verstelle deine Stimme, sprich mal laut oder leise, flüstere, rede mit allen möglichen Akzenten, übertreibe Mimik und Gestik. Dein Kind wird es lieben!

Bücher sollten für Kinder immer griffbereit zur Verfügung stehen

ALLES ERLAUBT

Lass dein Kind vor- oder zurückblättern oder sich lange etwas ansehen. Kinder dürfen auch unterbrechen und Fragen stellen oder die Geschichte auf eigene Weise interpretieren. Es wird umso spannender, wenn man die Anregungen seines Kindes mit in die Geschichte aufnehmen kann.

DONT´S:

KEINE FRAGEN

Stelle nicht zu viele Fragen und mach aus der Vorlesestunde keine Prüfungssituation. Du willst ja die Phantasie deines Kindes wecken und nicht ständig die korrekten Antworten erhalten. Baue keinesfalls selber Moral oder Pädagogik ein. Dein Kind wird sonst schnell das Interesse verlieren.

KEIN ABARBEITEN

Wenn du gestresst bist und mit deinen Gedanken ganz woanders, versuche nicht die Geschichte „durchzuarbeiten“ um fertig zu werden. Das ist eine typische Herangehensweise von uns Erwachsenen und das merken Kinder auch und verlieren dann auch schnell die Lust. Lass dir Zeit! Erwähne auch nicht, dass du im Anschluss dringend etwas erledigen müsst.

DO NOT DISTURB

Sorge für eine ruhige, entspannte Atmosphäre. Das heißt, lass dein Handy auch einmal im Wohnzimmer liegen. Unterbrechungen und Lärm sind ein absolutes NoGo beim Vorlesen.

Hörspiele – Eine gute Einschlafhilfe

Natürlich ist es am schönsten, wenn man den Kindern selbst vorliest. Aber ihre Lieblingsgeschichten wollen sie manchmal immer und immer wieder hören. Kinder lieben Wiederholung und oft können sie die Geschichten schon ganz oder teilweise mitsprechen. Dafür sind Hörbücher einfach perfekt. Am besten in Form einer Toniebox. Die Auswahl der Tonies ist mittlerweile riesig!

Toniebox

Besonders gerne hören die meisten Kinder Hörspiele abends in ihrem Bett vor dem Einschlafen. Nach einem aufregenden Tag kommen sie so zur Ruhe und schlafen schneller ein.

Allerdings sollten ihr euren Kindern dann kein allzu aufregendes Hörspiel anbieten. Auch Kinder, die im Dunkeln Angst haben, fühlen sich nicht so alleine und schlafen mit einem Hörspiel schneller ein.

Close
Close