Sonnenskilauf & Frühlingsgefühle in Schladming

Für mich gibt es bestimmte Orte auf dieser Welt, die ich immer mit gewissen Aktivitäten automatisch in Verbindung setze. Wenn ich an Skifahren denke, steht für mich Schladming immer hoch im Kurs. Aus diesem Grund beschloss ich, meinen ersten der vier Urlaube die ich im „Falkensteiner Jahr meines Lebens“ bestreiten werde, im Falkensteiner Hotel Schladming zu verbringen. Nun schaue ich auf drei herrliche, entspannte Tage zurück und werde in Zukunft Schladming mit viel mehr anderen Aktivitäten, als mir bewusst war, verbinden. Welche diese sind & was ich in Schladming alles erlebt habe, lest ihr in meinem ersten Blogbeitrag.

Strahlend blauer Himmel und milde Frühlingstemperaturen. So begrüßte uns Schladming an unserem ersten Tag. Die Anreise aus der Stadt Salzburg war kurz und schon als wir ankamen war es fast wie Liebe auf dem ersten Blick. Eingebettet am Ufer der Enns, nur wenige Gehminuten von der Planai-Bergbahn entfernt und doch eine Ruhe-Oase ohne Hektik und Lärm. Zudem hat man ein atemberaubendes Panorama auf das Dachstein-Massiv.

Als wir ankamen wurden wir unglaublich herzlich begrüßt und fühlten uns schon vom ersten Moment an wie zu Hause. Schon im Eingangsbereich wird einem klar, dass die Architekten dieses Hauses Meister ihres Werkes sind, denn ich habe selten ein so traditionelles und gleichzeitig modernes Hotel gesehen. Die lichtdurchflutete Lobby bildet das Herzstück des Hauses. Für die Einrichtung wurde speziell darauf geachtet, dass viele regionale und natürliche Produkte verwendet werden, um somit den frischen, steirischen Charme aufrechtzuerhalten.

Kurz nachdem wir in unserem Zimmer eingecheckt hatten, wollten wir die Umgebung erkunden. Direkt auf der Rückseite des Falkensteiner Hotel Schladming liegt das Ufer der Enns, von wo aus viele Panorama-Wanderwege starten. Nicht nur Naturliebhaber sondern, auch Romantiker und Ruhesuchende kommen hier voll auf ihre Kosten.

Nach einem ausgiebigen Frühlingsspaziergang, vollgepackt mit tollen Impressionen ging es für meinen Freund und mich wieder zurück ins Hotel. Nach so viel Frischluft freuten wir uns schon riesig auf das Abendessen. Im Hotelrestaurant „Steirer“ kommt jedermann ins kulinarische Schwärmen. Denn neben der leichten, mediterranen Küche gibt es auch viele regionale, steirische Schmankerln zu genießen. Dies ist einfach ein krönender Abschluss jedes Urlaubstages. Abends kann man zudem auch noch Drinks an der Hotelbar „GenießBAR“ schlürfen und neben dem offenen Kamin den Tag ausklingen lassen.

Am zweiten Tag läutete der Wecker bereits um 6  Uhr morgens, denn mein Freund und ich haben uns vorgenommen die Ersten auf der Piste zu sein. Am Frühstücks-Buffet angekommen, stärkten wir uns für den Tag und schlemmten uns durch das schier endlose, leckere Buffet.

Nur 5 Gehminuten vom Falkensteiner Hotel Schladming entfernt liegt die Liftstation Planai. Für all jene, die ohne Winterausrüstung ankommen, gibt es die Möglichkeit sich an der Rezeption über das passende Ski- Equipment zu informieren und über einen ortsnahen Kooperations-Sporthändler auszuleihen.

Da ich vier Tage zuvor bei über 20°C zu Hause im Salzburger Mirabellgarten saß, hatte ich die Befürchtung, dass Ende März Skifahren nur mehr schlecht möglich ist. Doch als wir die Bergstation erreichten, kam ich mir vor wie im tiefsten Winter. Perfekt präparierte Pisten und ein sattes Winterpanorama nahmen mir meine letzten Ängste. Auch zu dieser Jahreszeit ist ein traumhafter Winterurlaub möglich. Die 4-Berge-Skischaukel – Hauser Kaibling, Planai, Hochwurzen und Reiteralm bieten 123 Pistenkilometer nonstop. Und wer den Einkehrschwung genauso gut beherrscht wie ich, kann sich auf 98 Skihütten freuen. Vollbepackt mit tollen Erinnerungen im Schnee und einer frischen Skilehrer-Bräune im Gesicht endete unser zweiter Urlaubstag erneut im genussvollen Hotelrestaurant „Steirer“.

Der Schwerpunkt unseres letzten Tages in Schladming war die hoteleigene Acquapura SPA Wellnesswelt. Auf 1.500mfindet man eine Badelandschaft mit Innen- und Außenpool inkl. Whirlliegen, eine große Auswahl an Saunen, 4 Ruheräume – einer davon ist sogar eingebettet mit duftendem Bergheu, Massage- und Treatmentkabinen mit Tageslicht, ein Panorama-Fitnessraum und vieles mehr. Wellness-Herz was willst du mehr! Abschließend genossen wir eine Massage mit Aussicht auf die Naturlandschaft und spätestens dann ist auch der hartgesottenste, gestresste Gast im Einklang mit sich selbst!

Mein Freund und ich genossen wirklich jede Sekunde unseres Aufenthaltes und waren vor allem von der herzlichen Art der Gastgeber und der traumhaften Kulisse angetan. Des Weiteren kam ich zur Erkenntnis, dass die Region Schladming-Dachstein viel mehr als nur ein Wintersportort ist, sondern auch ein Paradies für Wanderer, Naturliebhaber und solche die es noch werden wollen. Also Ansporn genug, um bald einen Urlaub im Falkensteiner Hotel Schladming zu buchen & sich davon selbst zu überzeugen!

Für mich geht es bald in Richtung Süden, in ein Falkensteiner Hotel am Meer nach… Ach was, lasst euch einfach überraschen! Folgt Falkensteiner Hotels auf den Social-Media-Kanälen und versäumt keine Neuigkeiten. 😉

Bis dann,
Hannes

Close
Close