So klappt’s wirklich mit den sportlichen Vorsätzen!

Neues Jahr, neuer Versuch! Alle Jahre wieder nehmen wir uns vor, öfter ins Fitnessstudio zu gehen, uns gesünder zu ernähren, mehr auf die Kalorien zu achten oder auch die Laufschuhe, welche wir uns letzen Januar gekauft habe, wieder einmal rauszuholen und einen Runde laufen zu gehen. Und alle Jahre wieder, halten wir die Motivation meistens nur für ein paar Tage oder 1-2 Wochen aufrecht. Viele Fitnessstudios sind Anfang Februar wieder leer und die neuen Laufschuhe werden im Zuge des Frühlingsputzes weggeräumt. Bis zum Sommer ist ja immerhin noch etwas Zeit.

WIE SCHAFFE ICH ES NUN ABER, MEINE NEUJAHRSVORSÄTZE WIRKLICH UMZUSETZEN?
In erster Linie ist es wichtig, sich nicht zu viel vorzunehmen. Der Motivationsschub kann dementsprechend auch in die falsche Richtung gehen. Wie sagt man so schön: „Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut.“ So ist es auch wenig realistisch, fünf Neujahrsvorsätze in einem Jahr und alle auf einmal erfolgreich umzusetzen. Machen wir also aus den vielen Neujahrsvorsätzen lieber einen Vorsatz und dafür aber richtig. Das Gefühl eine Sache richtig gut umgesetzt zu haben, ist natürlich viel besser als die Gewissheit alle Vorsätze gar nicht oder nur eben teilweise umgesetzt zu haben.

ALLER ANFANG IST SCHWER, BITTE ABER NICHT DIE HANTELN
Genau wie bei der Anzahl der Neujahrsvorsätze, verhält es sich auch bei dem Gewicht der Hanteln oder der Schwierigkeit der Übung im Fitnessstudio. Gepusht von der Euphorie und dem Wunsch möglichst schnell Ergebnisse zu erzielen und zu sehen, wird oft zur Hantel gegriffen, mit der der Weg zurück zur Trainingsbank, wo das bereits nass geschwitzte Handtuch liegt, schon schwer genug ist. Weniger ist auch hier oft mehr. Grundsätzlich ist auch zu sagen, dass es nicht immer gleich eine Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio sein muss, um körperlich fitter zu werden. Als Einsteiger oder jemand der auch beruflich viel unterwegs ist, reichen auch schon 3-4 Übungen die man schnell und unkompliziert Zuhause oder im Hotelzimmer machen kann.
Wichtig dabei ist, dass die Ausführung der Übungen möglichst einfach gestaltet ist, diese wenig Platz oder zusätzliches Equipment benötigen und auf eine begrenzte Zeit möglichst effektiv gestaltet werden. Für den Anfang reichen Übungen mit dem eigenen Körpergewicht dabei völlig aus. So ein eigener Körper kann nämlich ganz schön was wiegen, wenn man das gesamte Gewicht auf einen Punkt beziehungsweise Muskel verlagert.

Ausreichend Wasser trinken – Viel Wasser trinken ist nicht nur den Supermodels vorbehalten. Auch unserem Körper tut Wasser sehr gut. Da so ein sportlicher Neujahrsvorsatz für den Körper nicht nur muskulär sehr anstrengend sondern vor allem anfangs vielleicht auch etwas ungewohnt ist, schwitzen wir sehr viel. Ein großer Vorteil davon ist natürlich, dass der Körper sich von innen nach außen über die Haut in gewisser Art und Weise reinigt. Durch das Schwitzen verlieren wir aber auch sehr viel Flüssigkeit und Mineralien. Umso wichtiger ist es, den Körper mit ausreichend Wasser zu versorgen. Wir reden hier bewusst von Wasser, denn oft werden bei vielen Neujahrsvorsätzen auch Literweise Zitronen ausgepresst sowie sämtliches vorrätige Obst und Gemüse zu einem Smoothie verarbeitet.
An Smoothie und Zitronenwasser ist zwar nichts auszusetzen. Diese leisten sicherlich auch ihren Beitrag zum körperlichen Wohlbefinden, können dem Magen wiederum aber auch ganz schön zusetzen. Daher zu Beginn lieber auf ein gutes kaltes gesundes Glas Wasser zurückgreifen.

ES ZÄHLT WAS DU ISST
Das Thema gesunde Ernährung ist so eine Sache. Dies allein als Neujahrsvorsatz reicht wahrscheinlich für mehrere Jahre. Bei dem Vorsatz im nächsten Jahr mehr Sport zu machen oder wie der Titel dieses Blogs vorschlägt „fit und gesund“ in den Frühling zu starten, gehört dieses Thema unweigerlich dazu. Wichtig dabei ist wieder nicht ab dem 1.1 des neue Jahres in einen absoluten Hungerstreik zu treten. Die unweigerlich darauf folgenden Heißhunger Attacken werden nur umso größer.
Die Hauptzutat, welcher meiner Meinung nach bei jeder Mahlzeit aber auch bei jeder Trainingseinheit dazu gehört, ist „Motivation“. So laut die Silvesterraketen auch waren, der innere Schweinehund hat sich davon bestimmt nicht abschrecken lassen und sitzt euch bei jeder Gelegenheit im Nacken.

TUT ES FÜR EUCH, WEIL IHR ES EUCH WERT SEID
Fit und gesund in den Frühling zu starten, sollte nicht nur am Anfang eines Jahres ein Vorsatz sein. Gesundheit und körperliche Fitness sind wesentliche Bestandteile um auch später noch wenn wir alt sind, Spaß und Freude am Leben zu haben. Nehmt euch also bitte keine Vorsätze vor die man euch quasi „vorgesetzt“ hat, weil es ja beispielsweise für den Partner oder die Partnerin schön wäre, wenn ihr etwas mehr Sport macht. Natürlich wäre es schön, aber viel schöner sollte das Lächeln in euren Gesichtern vor, während und nach dem Sport sein.


So wie ein Kinderlächeln, so ist auch das Lächeln hinter einer Ziellinie / nach einem erreichten Ziel das Schönste was es gibt!
In diesem Sinne „mocht’s a bissl Sport, bleibt’s gesund“ und tut es für EUCH!

Close
Close