Schneeschuh wandern für Anfänger – Tipps zur Ausrüstung, Technik & Touren

Was gibt es Schöneres als das Winter Wonderland zu Fuß zu erkunden? Eine immer beliebter werdende Art der Fortbewegung im Schnee ist das Schneeschuhwandern. Der große Vorteil: Durch die Schneeschuhe wird das eigene Gewicht auf eine größere Fläche verteilt und ihr sinkt selbst bei tiefem Schnee nicht ein. Auch im Winter lassen sich so nicht geräumte Wanderwege oder sogar freies Terrain begehen. Wir haben uns selbst schon öfter die Schneeschuhe an die Füße geschnallt und die neue Trendsportart getestet. So viel schon mal vorweg: Schneeschuhwandern kann wirklich jeder! Deshalb haben wir hier für Anfänger ein paar Tipps zu Ausrüstung, Technik und Tourenplanung beim Schneeschuhwandern zusammengefasst.

Schneeschuh wandern – Wie geht das?

Schneeschuhe bestehen meist aus einem größeren Aluminium- oder Plastikrahmen. In der Mitte befindet sich eine bewegliche Bindungsplatte mit zwei bis drei Zacken vorne bei den Zehen. Die Schneeschuhe werden einfach mithilfe der Bindung am Wanderschuh befestigt. Am besten eignen sich wasserdichte, hohe Wanderschuhe mit einer festen Sohle. 

Grundsätzlich unterscheidet sich das Gehen mit Schneeschuhen in ebenem oder leicht hügeligem Gelände nicht vom normalen Gehen. Eventuell müsst ihr etwas breitere Schritte machen. Wenn ihr allerdings etwas steiler bergauf geht, könnt ihr die sog. „Steighilfe“ aktivieren: ein kleiner Bügel hinten am Schneeschuh, den ihr an der Ferse hochklappen könnt. Beim Bergauf gehen verhaken sich zusätzlich vorne die Zacken im Schnee und geben euch zusätzlichen Halt. Wenn es noch steiler wird, könnt ihr im V-Schritt oder mit der seitlichen Treppensteig-Technik nach oben gehen.

Beim Bergab gehen kann es durchaus sein, dass ihr mal ins Rutschen gerät. Keine Panik, das ist gewollt: je weiter ihr euch nach hinten lehnt, desto besser könnt ihr mit den Schneeschuhen Rutschen. Allerdings kann man diese Technik nicht mit Skifahren vergleichen. Ebenfalls solltet ihr natürlich aufpassen, dass ihr dabei nicht nach hinten ausrutscht und euch eventuell verletzt. Sollte euch diese Technik nicht geheuer sein, dann doch lieber etwas in die Knie gehen und nach vorne beugen, damit die Zacken für einen sichern Halt sorgen. 

Die Technik beim Schneeschuhwandern erlernt ihr nach den ersten Metern von ganz allein und unterscheidet sich kaum zum normalen Gehen. Die einzige Voraussetzung, die ihr mitbringen solltet, ist eine gute Kondition und eine gute Kenntnis über alpine Gefahren. Wir empfehlen Anfängern erstmal auf aufgewiesenen Winterwanderwegen zu beginnen. Schneeschuhwandern ist definitiv anstrengender als normales Wandern und man ist auch langsamer unterwegs.

Ausrüstung beim Schneeschuh wandern

Hier eine kleine Pack- bzw. Ausrüstungsliste für eure erste Schneeschuhtour:  

  • Schneeschuhe (können auch geliehen werden)
  • Wasserdichte und hohe Wanderschuhe
  • Dicke Socken
  • Wander- oder Skistöcke (optional mit großem Teller)
  • Warme Hose
  • Handschuhe
  • Großer Rucksack, um die Schneeschuhe innen oder außen zu verstauen
  • Eventuell Wechselkleidung oder Zwiebel-Look 

Wo und wie findet man Schneeschuh-touren?

Wenn ihr in alpinem Gelände unterwegs seid, solltet ihr euch zwingend mit der Lawinengefahr vor Ort auseinandersetzen. Anfängern empfehlen wir deshalb entweder geführte Schneeschuhtouren, einfachere Touren oder ausgeschriebene Winterwanderwege.

Der Schnee sollte für eine Schneeschuhtour mindestens 20-30cm hoch sein und am besten noch nicht allzu festgetreten. Bei felsigem Gelände oder zu wenig Schnee sollte man die Schneeschuhe lieber wieder ausziehen, um sie vor Abnutzung zu schützen.

Es ist oft nicht so einfach Winterwanderwege zu finden. Hier ein paar Tipps:

  • Bei Outdooractive findet man viele Winterwanderwege oder sogar Schneeschuhtouren. Um diese einfach zu finden, könnt ihr nach diesen auch filtern.
  • Ruft einfach bei der nächstgelegenen Tourismuszentrale an und informiert euch über Winterwanderwege oder Schneeschuhtouren. Diese können euch auch Auskunft zur aktuellen Lawinengefahr und Begehbarkeit der Wege geben.
  • Auch viele Wintersporthotels können euch Auskunft über mögliche Touren geben.

Als fortgeschrittener Schneeschuhgeher oder erfahrener Alpinist, könnt ihr auch abseits gesicherter Routen unterwegs sein. Unterschätzt dabei aber nie die Lawinengefahr. Egal ob Anfänger oder Profi: Es empfiehlt sich, nicht allein unterwegs zu sein und ausreichend Zeit für die Touren einzuplanen.

Schneeschuhe leihen

Genauso wie Ski könnt ihr euch in vielen Sportgeschäften, Hotels und Wintersportzentren Schneeschuhe leihen. Da gute Schneeschuhe zwischen 100-150 Euro kosten, lohnt es sich definitiv, Schneeschuhe erstmal zu leihen und zu testen bevor man sich gleich selbst welche zulegt.

SCHUHSCHUH WANDERN: TREND ODER FLOP?

Wir finden, Schneeschuhwandern ist die perfekte Möglichkeit, um sich im Winter sportlich zu betätigen und eine super Alternative zu Skifahren, Snowboarden oder Tourenskigehen. Leiht euch also beim nächsten Winterurlaub oder am Wochenende einfach mal Schneeschuhe aus und probiert es: Uns macht es nach wie vor großen Spaß und wir finden den sportlichen Wintertrend super!

Close
Close