Oh Baby it’s a Wanderful Life Part I // Nassfeld

Den frühen Morgen am Berg zu starten – hat schon etwas Magisches an sich. Der kühle Tau hängt noch in der Luft, man spürt die ersten Sonnenstrahlen auf der Haut und ist umringt von einer atemberaubenden Naturkulisse. Wandern bringt nicht nur Körper und Kreislauf in Schwung, sondern Geist und Seele in Einklang. Wandern ist – den Alltag einfach mal im Tal zu lassen.

Part I unserer mehrteiligen Wanderserie führt uns nach Kärnten, genauer gesagt auf’s wunderschöne Nassfeld. Für eingefleischte Wintersportfans ist die Region ein wahres Schneeparadies. Doch die dortige Landschaft kann sich auch im Sommer mit ihrer Vielfalt an Wanderwegen sehen lassen. Drei der schönsten und beliebtesten Wanderungen werden heute vorgestellt. Und keine Sorge es ist für jede Konditionsstufe etwas dabei. 😉

1 // Der Karnische Höhenweg

Für all diejenigen, die meinen alles unter 100 Kilometer ist kein Wanderweg, sondern ein ausgedehnter Spaziergang – für die ist der Friedensweg „via della pace“ ein besonderes Muss. Der Karnische Höhenweg ist ein einzigartiges Erlebnis und gehört mit seiner Vielfalt und der Gesamtlänge von 150 km zu den schönsten Weitwanderungen Europas. Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und sich ein paar Tage dafür Zeit nehmen möchte, findet hier alle Infos zur Wanderung und den einzelnen Tagesetappen. 
© nassfeld.at

So – und jetzt zur gemütlichen Variante, sozusagen der Light Version des Karnischen Höhenweges. Der führt vom Nassfeld zur Egger Alm.

Start der Wanderung ist die Passhöhe Sonnenalpe Nassfeld. Von dort aus führt der Weg zum Alpenhof Plattner und weiter zur Watschiger Alm. Dort folgt man der Abzweigung KHW 403 bis zum Garnitzentörl. Hier führt der Weg weiter bis zur Garnitzenalm. Weiter geht es, mit leichter Steigung, auf den Spuren des ehemaligen Militärweg und Forstweg bis zum Stubenboden über italienisches Gebiet. Vom Stubenboden führt ein Forstweg auf österreichischer Seite bis zur Egger Alm. Genussliebhaber aufgepasst: die Egger Alm bietet eine wunderbare Einkehrmöglichkeit. Sie gehört zu den urigsten Hütten in Kärnten und by the way dort ist auch eine alte Käserei untergebracht. 

Tourfacts: mittel // 14 km // 300 hm // 05:00 h

2 // Acqua Trail

Ist man mit seiner Familie unterwegs kommt es nicht selten vor, dass man seine lieben Kinder zu Wanderungen besonders motivieren muss. Mit dem gemütlichen Rundwanderweg Aqua Trail funktioniert das jedoch kinderleicht. Denn auf 1.900 m werden Spaß und Bewegung besonders schön kombiniert. Kinder können spielerisch den Berg erleben bzw. kann es auch leicht passieren, dass der ein oder andere Erwachsene selbst wieder zum Kind wird. 

Start der Wanderung ist die Kabinenseilbahn Millennium-Express in Tröpolach. Von dort aus geht es entspannt mit der Gondel auf den Berg. Direkt von der Bergstation aus geht es dann auch schon los. Der gemütliche Aqua Trail passiert auf seinem Weg die umliegende Bergwelt, einen See und zahlreiche Erlebnis-Stationen. Neben der Vielzahl an Highlights, bietet der Weg auch einige Rastplätze und Picknick-Spots am Speicherteich. Zusammengefasst ein familienfreundlicher Erlebniswanderweg der garantiert keine Langeweile aufkommen lässt. Good to know: der Weg ist auch super mit dem Kinderwagen oder Rollstuhl zu meistern.

Tourfacts: leicht // 1,5 km // 50 hm // 01:00 h

© nassfeld.at / Daniel Zupanc

Wer nach dem erlebnisreichen Aqua Trail noch Energiereserven hat der kann die Zeit am Berg noch verlängern und sich dem „Dolce Vita Weg“ . Der Weg führt über Italien zurück zum Madritschenkofel.

Tourfacts: mittelleicht // 2,1 km // 111 hm // 02:00 h

3 // Rundgang Garnitzenklamm

Klamm-Wanderungen haben einfach was zauberhaftes an sich. Für mich persönlich lässt es sich in der Nähe von Wasserfällen besonders gut neue Energie auftanken. Die Garnitzenklamm befindet sich im Kärntner Gailtal, 2,5 Kilometer südlich von Hermagor, bei Möderndorf, hat der Garnitzenbach im Laufe der Geschichte eine 4 Kilometer lange Schlucht in das Gestein der Karnischen Alpen gegraben. Und in dieser Schlucht lässt es sich wunderbar wandern.

© nassfeld.at

Das tolle an Klamm-Wanderwegen ist, dass es sie in vielen verschiedenen Varianten gibt. Entweder wandert man nur der Klamm entlang, man kann einen Rundweg wandern oder für die etwas fortgeschrittenen ist es auch möglich bis zu den umliegenden Almen zu wandern wie beispielsweise zur Kühweger Alm oder der Garnitzenalm. Also es ist für jeden was dabei. 

© nassfeld.at

Wird man nach der Wanderung von Blasen an den Füßen, müden Gelenken und sonstigen „Wehwechen“ geplagt, lohnt sich ein Abstecher in eines unserer Falkensteiner Hotels am Nassfeld. Die Hotels Carinzia & Sonnenalpe bringen mit ihren unterschiedlichen Verwöhnprogrammen jegliche Körperpartien wieder in Schwung. Trust me – es lohnt sich wirklich. Ganz wichtig noch anzumerken: Eine Wanderung ist natürlich nicht zwingend notwendig, um sich im Acquapura SPA so richtig verwöhnen zu lassen.

Close
Close