Der Abschlag beginnt zwischen den Ohren

Neue Golfsaison – Verbesserung meines Handicaps. Mit diesem Vorhaben gehe ich auch 2019 in die Saison auf dem Green. Und stelle wieder einmal fest: Neue Golfsaison – ohne Mindset kein besseres Handicap.

Es gibt nur wenig, was ich nicht ausprobiert habe um mein Handicap zu verbessern. Am Beginn meiner „Golferkarriere“ vor 10 Jahren war ich der Meinung, dass ein mehrwöchiger Golfkurs, weitere Pro-Stunden und unzählige Abschläge auf der Driving-Range mich innerhalb kürzester Zeit in den Golfer-Himmel emporsteigen lassen. Und natürlich war ich überzeugt, dass ich mein Handicap binnen eines Jahres JEDENFALLS auf ein Einstelliges runterspielen werde.

Ich wurde – ja ich weiß, hat ja eh ein jeder zu mir gesagt – eines Besseren belehrt. Die beste Technik, das härteste Training und das neueste Equipment sind noch lange nicht der Schlüssel zum Erfolg geschweige denn zu einem guten Score. Wie jeder Golfer musste auch ich die beinahe schon schmerzhafte Erfahrung machen, dass das schönste Spiel auf Erden ein so gar nicht einfaches ist. Denn: Es ist ein Kopfspiel! Also weit entfernt von Ball und Schläger.

Mein Körper hört auf den Kopf

Auch wenn mein Golfschwung nicht perfekt ist, sobald ich den Raum zwischen dem linken und rechten Ohr von unnötigen Dingen befreie, fliegt er, dieser kleine Ball. Oder rollt fast schon von alleine ins Loch.
Solange mein Kopf nicht frei ist, nämlich wirklich frei, brauche ich mich erst gar nicht auf die Runde begeben. Jeder Abschlag, jeder Putt beginnt somit ganz oben. Daher gilt es diesen Kopf mit lauter guten, positiven Dingen zu füllen!

Mein persönliches Fazit also auch für die diesjährige Saison: Neben dem eigentlichen Spaß am Spiel kommt auch immer mein Cocktail rein ins Golfbag!

Schönes Spiel!

Close
Close